Aufmerksamkeit

Aufmerksamkeit

Securitas-Mitarbeiter entlarven Amtsanmaßung

In dieser Woche widmen wir uns einem weiteren Grundwert von Securitas, der ein wichtiger Bestandteil bei der täglichen Arbeit unserer Mitarbeiter ist: Aufmerksamkeit.

Besondere Aufmerksamkeit zeigten unsere Mitarbeiter des Monats März/April – Frau Ahorner, Herr Setzenstuhl und Herr Platzl – bei einer Fahrscheinkontrolle in Linz.

Anfang Februar kontrollierten sie auf der Linie 2 von Herz Jesu Richtung Universität. Dabei bekam Frau Ahorner von einem jungen Mann einen Dienstausweis der Polizei gezeigt, der ihr Misstrauen weckte. Auch Herrn Setzenstuhl kam bei der Kontrolle etwas spanisch vor – besonders als der Kontrollierte auf einen anderen jungen Mann verwies, den er als seinen Kollegen ausgab.

Frau Ahorner holte auch Herrn Platzl hinzu, damit auch dieser den Ausweis unter die Lupe nehmen konnte. Die Securitas-Mitarbeiter stiegen am Hauptbahnhof gemeinsam mit den „Jungpolizisten“ aus. Der junge Mann mit dem Ausweis weigerte sich allerdings, den Ausweis außerhalb der Geldtasche herzuzeigen und meinte, die Kontrolleure sollten sich doch bei der Polizei eine Bestätigung holen.

Am Weg zum Lift versuchte einer der beiden zu flüchten. Herr Setzenstuhl und Herr Platzl setzten dem Flüchtenden nach, Frau Ahorner bewachte währenddessen den anderen.

Der Flüchtende rutschte bei den Stufen aus und konnte so gefasst werden.

Die beiden Schwarzfahrer kamen schließlich freiwillig mit zum Polizeiinspektorat.

Der gefälschte Ausweis wurde zwar nicht mehr in der Geldtasche gefunden, es wurde aber bestätigt, dass es sich nicht um einen „Jungpolizisten“ handelt, sondern um eine Amtsanmaßung des jungen Herrn, weswegen dieser auch angezeigt wurde.

Die Aufmerksamkeit der drei Securitas-Mitarbeiter begeistert uns ebenso wie ihr ausgereiftes Teamwork!

Nächste Woche zeigen wir ein Beispiel für Ehrlichkeit – einen weiteren Grundwert von Securitas, den unsere „Helden des Alltags“ leben.