Alarmaufstufung

Richtig reagieren!

Sicher mit dem SECURITAS Alarmcenter

Wenn ein Einbruch passiert, dann sollte schnell die richtige Reaktion erfolgen. Eine Aufschaltung auf eine EN-zertifizierte Notrufzentrale stellt das sicher.

Die Securitas Hochsicherheitszentrale vereint modernste Technik und professionelles Know-how. Sie ist ausfallssicher, kann in Krisensituationen tagelang autonom weiterarbeiten und hat eine direkte TUS-Verbindung mit der Einsatzleitstelle der Bundespolizeidirektion Wien.

Rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr sind zwei bis vier Mitarbeiter im Einsatz, um die Lage im Auge zu behalten.

Mehr als 90 % aller ausgelösten Alarme sind Fehl- oder Täuschungsalarme. Die Polizei überprüft nicht, ob der Alarm Fehlanzeige ist, sondern rückt gleich aus. Und dieser Einsatz kostet 87 € bis 218 € Blaulichtsteuer. Securitas stellt vor einem Einsatz sicher, dass es kein Fehlalarm ist – durch eine telefonische Überprüfung beim Kunden mittels Code-Abfrage.

Wenn der Ernstfall nicht ausgeschlossen werden konnte, dann werden die mit dem Kunden abgesprochenen Reaktionen veranlasst, z.B. ein Einsatz der Securitas Streife (Kosten ca. 60 Euro) oder die Zusammenarbeit mit der Polizei.

Im Alarmcenter werden auch alle nötigen Schlüssel zum gesicherten Objekt verwahrt. Damit kann Securitas das Objekt auch innen überprüfen – die Polizei bleibt auf eine Außenkontrolle beschränkt. Bei einem Fehlalarm kann Securitas das Objekt wieder ordnungsgemäß verschließen und die Alarmanlage reaktivieren. Wenn das Objekt nicht verschließbar ist, kann ein Securitas-Mitarbeiter vor Ort bleiben und die Sicherung übernehmen. Securitas überprüft die Funktionstüchtigkeit der Alarmanlage regelmäßig über Telefon oder Internet – bei einer Aufschaltung der Anlage bei der Polizei ist diese Überprüfung nicht gegeben.

Die Vorteile der Securitas Alarmaufschaltung auf einen Blick:

  • Schnelle Reaktion auf jeden Alarm
  • Kosten sparen durch Überprüfung eines Fehlalarms
  • Sichere Schlüsselverwaltung von Ersatz-, Haus- bzw. Wohnungsschlüsseln
  • Sicherung des Objekts im Einbruchsfall oder bei Nichtverschließbarkeit
  • Funktionskontrolle der Alarmanlage (täglich oder in frei wählbaren, kurzen Abständen)

Das kann teuer werden: Fehlalarm!

Securitas hilft Geld sparen

Die Erfahrung zeigt: Mehr als 95 % aller Alarme sind Fehlalarme – und die können teuer werden.

Denn wenn die Alarmanlage mit der Polizei verbunden ist, erfolgt ein Polizeieinsatz ohne Rückfrage, ob es sich um einen Fehl- bzw. Täuschungsalarm handelt.

Stellt sich der Alarm im Zuge des Polizeieinsatzes später als Fehlalarm heraus, so ist jeweils die sogenannte „Blaulichtsteuer“ in Höhe von 87 € bis 218 € zu bezahlen. Darüber hinaus kann die Polizei die Anlage bei Fehlalarm nicht wieder aktivieren.

Deswegen empfiehlt selbst der Kriminalpolizeiliche Beratungsdienst, die Spezialisten eines privaten Sicherheitsdienstes mit der Sicherungs-Aufgabe zu betrauen. Eine eigene Notrufzentrale und Revierstreifen gewährleisten Einsatz und Service rund um die Uhr. Um wenige Euro pro Monat erhält der Kunde größtmögliche Sicherheit: einen Alarmplan, Fehlalarme werden weggefiltert und bei Echtalarm gezielt die Exekutive alarmiert.