2018

01.01.2018 Einstellung CSD-Dienst A1 und T-Mobile…? Alle Jahre wieder

Und alle Jahre wieder gibt es auch beim Jahreswechsel von 2018 auf 2019 neue Raterei, welche Provider jetzt entgültig den CSD Dienst abdrehen… Links zu meinem BLOG über CSD-Abschaltung aus dem letzten Jahr…

Welche Alarmanlagen wird das betreffen? Nun, alle die ein TCP/IP – Protokoll nicht über GPRS an eine IP-Adresse sondern über eine normale GSM-Telefonnummer an eine mobile Nummer in der Leitstelle übertragen.

Hier der Ausschnitt aus einem Handbuch einer Telenot Alarmanlage, die den CSD -Dienst nutzt…

Sobald dann der zwischengeschaltete CSD-Dienst des Providers fehlt, ist es vorbei mit der Übertragung.

Was kann man den Betroffenen raten? Das was ich schon seit 2012 jedem Kunden rate, stell endlich auf TCP/IP um. Dabei ist es egal, ob über Kabelverbindung oder mobil über GPRS.


T-Mobile scheint (lt eigener Auskunft im web) noch bis 01.01.2020 abzuwarten…

 


Bei Telekom A1 scheint es noch zu laufen, nur gibt es seit 01.01.2018 keine Garantie mehr dafür:


 

Förderung für den Einbau von Alarmanlagen in NÖ

Wieder werden in Niederösterreich Alarmanlagen und der Einbau von Sicherheitseingangstüren gefördert!

Mehr Informationen auf der Website vom Land Niederösterreich, hier kommen Sie auch gleich zum Antrag und zur Broschüre „Sichers Wohnen“. Nützen Sie diese Sinnvolle Aktion!

Nur Mut, Einbrechen ist schnell erlernt

Hier kommen Sie zu den Blogbeiträgen „Sicherheitssünden“ ;-)

Mein Lieblingsbeitrag ist aber immer noch der „Polenschlüssel“– alleine der Name (die website heißt wirklich so) ist bedenklich – auf die Website habe ich schon 2012 aufmerksam gemacht, die ist immer noch online…

Auf der Website kann man Schlüsselrohlinge zum Einbrechen bestellen, wenn man sich damit nicht auskennt gibt es ein Erklärungsvideo

Für Technikfreaks, der Beitrag mit dem Schlüssel aus dem 3D Drucker.

 

Erste Datenschutzstrafe in Salzburg (DSGVO) – 4800 Euro

Auf 4.800 Euro + Prozesskosten belief sich die erste Strafe in Salzburg bezüglich Videoanlagen und Datenschutz.

Lesen Sie mehr unter dem folgenden Link.

Verpixelung schützt vor Klage nicht… ;-)

Hier der Link zu einem interessanten Kurierartikel: Neues OGH-Urteil zur Viedeoüberwachung des Nachbargrundstücks. Es ging darum, dass sich der Nachbar gestört fühlte, da er der Meinung war, dass die Videoüberwachung auch Teile seines Grundstückes in die Aufnahme einbezog. Das Verpixeln dieser Information reichte nicht aus…

Somit Vorsicht bei Überweachungskameras und darauf achten, dass nur das eigene Grundstück gesichtet wird, ein unkenntlichmachen reicht nach diesem Urteil offenbar nicht aus…

Ab sofort schalten wir keine AWAGs mehr auf

Das automatische Wähl und Ansagegerät (AWAG) ist in die Jahre gekommen…  Was in den 70er Jahren vor der Jahrtausendwende hoch aktuell war, ist in einer moderen Leitstelle nicht mehr administrierbar, ebenso ist die automatische Dokumentation und tägliche automatische Prüfung mit dieser veralteten Technologie nicht möglich.

Wir haben uns deshalb entschieden keine neuen AWAGs in der Leitstelle mehr aufzuschalten. Bestehende AWAG-Aufschaltungen bleiben natürlich auch weiterhin erhalten. Hier noch einmal unsere Gründe zusammengefasst:

  • keine Routineüberwachung (Überprufung der Funktionalität Ihrer Alarmanlage) möglich
  • keine Überwachung von technischen Meldungen (Stromausfall, Batteriefehler, ….)
  • sollte der Text unverständlich (zu leise, rauschen, ..) sein, kann der Alarm keinem Kunden zugeordnet werden
  • generell veraltete Technologie

Bitte fragen Sie Ihren Anlagenerrichter nach aktuellen Kommunikationswegen (TCP/IP – kabelgebunden oder über GPRS) Ihrer Alarmanlage zur Leitstelle.

 

Handbuch: Ademco 612 Telephone Dialer
Besonders interessant das Magnetband ;-)