Brandschutz

Feuer am Dach? Nicht bei GESIBA

GESIBA vertraut auf Brandschutz von Securitas

Das Thema vorbeugender Brandschutz spielt in Wohnsiedlungen, in denen sich naturgemäß viele Menschen konzentriert in einem Gebäudekomplex aufhalten eine besonders wichtige Rolle.

Der Wohnbauträger GESIBA betreut 25.000 Wohnungen, darunter auch die Wohnsiedlung Alt-Erlaa, in der über 10.000 Menschen Platz haben. GESIBA sorgt nicht nur für leistbares und energieeffizientes, sondern auch für sicherheitsbewusstes Wohnen der Mieter.

Mit Leistungen wie Poolaufsicht oder Revierstreifen- und Sperrdiensten ist die GESIBA für die Sicherheit der Mieter aktiv. Zusätzlich dazu sind seit 3 Jahren Brandschutzbeauftragte von Securitas im Einsatz, um Rechtssicherheit bei der Erfüllung aller notwendigen Auflagen im vorbeugenden Brandschutz zu garantieren.

Ein Securitas Brandschutzbeauftragter betreut derzeit 10 Wohnprojekte rund um die Uhr und exklusiv. Bei einem Brandalarm wird neben der Berufsfeuerwehr auch der Securitas Brandschutzbeauftragte zum Einsatz gerufen. Schlüsseltresore von Securitas ersetzen eine aufwendige Schlüsselverwaltung und sorgen für einen raschen Zugang zu jedem Objekt und zu den Brandschutzplänen.

Die Aufgaben und Pflichten des Securitas Fire & Safety Spezialisten sind vielfältig.

  • mindestens monatliche Begehung aller Objekte mit
  • Kontrolle aller Feuerlöscher, Druckknopfmelder, Schlauchanschlussanlagen, Wandhydranten, Brandschutztüren, Luftschleusen und Beschilderungen
  • Verfassen eines detaillierten Brandschutzberichtes mit Foto-Dokumentation
  • Führen eines Brandschutzbuches
  • Koordination sämtlicher Revisionstermine inkl. Vorbereitung der notwendigen Prüf- und Wartungsberichte
  • Quartalsmäßige Brandschutzbesprechung mit GESIBA für jedes Wohnprojekt

 

Die Objektbetreuung der GESIBA zeigt sich mit der Securitas Dienstleistung zufrieden: „Mit dem Securitas Brandschutzbeauftragten steht uns ein voll ausgebildeter Fire & Safety Spezialist rund um die Uhr zur Verfügung. Die periodische Überprüfung der Sicherheitseinrichtungen ist durch das Service von Securitas garantiert. Terminversäumnisse gehören der Vergangenheit an.“

Das Geheimnis effektiven Brandschutzes

Brandschutzbeauftragte von Securitas

Vielen Unternehmern ist nicht bewusst, dass die Bestellung eines Brandschutzbeauftragten unter anderem bei Betrieben mit mehr als 50 Dienstnehmern oder in brandgefährdeten Unternehmen BEHÖRDLICH vorgeschrieben ist. Die TRVB O 119 regelt neben Gesetzen wie der Arbeitsstättenverordnung oder dem ArbeitnehmerInnenschutz auch die Vorschriften im betrieblichen Brandschutz.

Kommt es zu einem Schadensfall, können Versäumnisse das Unternehmen teuer zu stehen kommen, etwa wenn kein korrekt geführtes Brandschutzbuch oder keine lückenlose Dokumentation über durchgeführte Brandalarm-/Evakuierungsübungen vorliegen.

Der Brandschutzbeauftragte, der üblicherweise durch den Betriebsinhaber oder Geschäftsführer bestellt wird, sorgt für:

  • das Erstellen einer Brandschutzordnung und deren Umsetzung
  • das Erstellen eines Alarmplans, welcher den Ablauf technischer und organisatorischer Maßnahmen im Gefahrenfall regelt
  • die periodische Überprüfung aller Sicherheitseinrichtungen (tragbare Feuerlöscher, Brandmeldezentralen, Steigleitungen, Wandhydranten usw.)
  • das Führen eines Brandschutzprotokolls, das zumindest quartalsmäßig der Geschäftsleitung zur Unterschrift vorgelegt wird

 

Die Tätigkeit des Brandschutzbeauftragten ist zeitintensiv und mit fortlaufender Weiterbildung verknüpft. Daher bietet Securitas die Möglichkeit einen externen Brandschutzbeauftragten für Unternehmen zu “leasen”. Die Vorteile liegen dabei auf der Hand:

  • Sie bekommen einen voll ausgebildeten Spezialisten, ohne dass Aus- und Fortbildungskosten für Sie entstehen.
  • Ihr externer Ansprechpartner ist rund um die Uhr erreichbar. Sie ersparen sich die Organisation von Vertretungsregelungen (Urlaub, Krankheit).
  • Die sachliche und objektive Feststellung von eventuellen Brandschutzmängeln ist gesichert.
  • Terminversäumnisse bei der Überprüfung der Sicherheitseinrichtungen gehören der Vergangenheit an. Der Securitas Brandschutzbeauftragte kümmert sich um die Koordination und Einhaltung aller Revisionstermine.

 

Sichern Sie Ihr Unternehmen noch heute vor den Brandschäden von morgen!

Securitas Kontakt: sales@securitas.at

Wer schützt eigentlich die Hofburg?

Langjährige Partnerschaft mit Securitas

In der Nacht auf den 27. November 1992 brannte die Wiener Hofburg – die Redoutensäle wurden zerstört, Nationalbibliothek, Präsidententrakt und Schatzkammer blieben knapp verschont, die Lipizzaner mussten kurzfristig in Sicherheit gebracht werden. Die Ursache des Feuers ist bis heute ungeklärt.

Um einer erneuten Katastrophe vorzubeugen, wird die Hofburg von der Betriebsfeuerwehr Burghauptmannschaft Österreich rund um die Uhr betreut. Die Aufgabe, eines der größten historischen Gebäudekomplexe der Welt mit 18 Trakten, 54 Stiegen, 19 Höfen und 2.600 Räumen vor Feuer zu schützen, bringt ganz besondere Herausforderungen mit sich.

Seit 2008 zeichnet SECURITAS für die 28 Mann starke Betriebsfeuerwehr Burghauptmannschaft Österreich verantwortlich. Begonnen wurde die Partnerschaft allerdings schon viel früher im Jahr 1998 – damals noch mit einem relativ kleinen „Lösch- und Erkundungstrupp“.

Heute sorgen sechs Mann im Schichtbetrieb für den vorbeugenden Brandschutz:

  • Unterweisung der Mitarbeiter der einzelnen Stellen in Brandschutz und erster Löschhilfe
  • Stellung der Brandsicherheitswachen  
  • Regelmäßige Kontrollen
  • Abschalte-Freigaben für Brandmeldeanlagen

 

Mehr als 400 Wandhydranten, 27 Hydranten auf dem Gelände, 10.000 automatische und nichtautomatische Melder, sechs Gaslöschanlagen und eine Sprinkleranlage im Kongresszentrum unterstützen das Betriebsfeuerwehrteam.

Michael Sack, seit 2012 Kommandant der Betriebsfeuerwehr Hofburg zeigt sich seiner Verantwortung bewusst:

„Das Schwierige an diesem Gebäudekomplex ist die vorliegende Mischung der Nutzung. Die Gebäude aus den unterschiedlichsten historischen Epochen werden teils staatspolitisch, museal oder als Büro- bzw. Veranstaltungsräumlichkeiten genutzt. Entsprechend der jeweiligen Nutzungsform sind die Gebäude technisch hochgerüstet und mit brandschutztechnischen Anlagen bestückt.“

Im Alarmfall ist das Betriebsfeuerwehrteam als Schnelleingreiftruppe zur Brandbekämpfung tätig: „In  sind wir bei einem ausgelösten Melder. Das schafft man nicht, wenn man nicht täglich in den Winkeln des Gebäudes tätig ist“, betont Sack.

Wie würden Sie 400.000 m2 vor Brandschäden schützen?

Opel vertraut auf Securitas

Vorbeugender Brandschutz wird bei Opel Wien groß geschrieben. Deswegen liegt die Sicherheit des rund 400.000 m² großen Werksgeländes in Wien Aspern in den Händen von SECURITAS.
Das ganzheitliche Sicherheitskonzept deckt die Bereiche Werkschutz, Rezeptionsdienst und Betriebsfeuerwehr – eine der größten in ganz Österreich – ab.
Auf dem rund 400.000 m² großen Werksgelände von Opel in Wien-Aspern stellt SECURITAS eine der größten Betriebsfeuerwehren Österreichs.
Die Betriebsfeuerwehr arbeitet im Vier-Schicht-Betrieb mit einem jeweils 6 Mann starken, speziell ausgebildeten Team.
Alle Mitarbeiter erfüllen hohe Qualifikations-Standards:

  • Mitgliedschaft bei der Freiwilligen Feuerwehr
  • Erste-Hilfe Ausbildungen, auf die besonderen Erfordernisse im Werk abgestimmt
  • Atemschutzträger Qualifikation oder höher

 

Zur Brandbekämpfung stehen vor Ort zwei moderne Löschfahrzeuge von SECURITAS bereit. Regelmäßige Übungseinsätze garantieren, dass das Team von SECURITAS immer das Erste am Einsatzort ist.
Objekt Manager Jürgen Bierbaum: „In maximal fünf Minuten sind wir an jedem Ort des Werks. Um diese Rufzeiten einhalten zu können, werden monatlich mindestens dreimal Übungen abgehalten, so dass alle Dienstschichten einbezogen werden können.“
Im Jahr fährt die Werksfeuerwehr 40 bis 50 Echteinsätze – zwei Drittel sind technische, ein Drittel tatsächliche Brandeinsätze. Meist handelt es sich um Kleinstbrände, die durch die extrem kurzen Reaktionszeiten zum großen Teil bereits in der Entstehungsphase gelöscht werden können.
Die Betriebsfeuerwehr sorgt durch regelmäßige Prüfung dafür, dass die 1.200 Feuerlöscher im Werk einwandfrei funktionieren.
Kritische Punkte sind mit automatischen Löschanlagen ausgestattet. Auf regelmäßigen Rundgängen durch das Werk wird die Betriebsbereitschaft der Sprinkler- und Gaswarnanlagen überprüft.
Auch die Zutrittskontrolle, die Einweisung öffentlicher Rettungsdienste, Rundgänge am Betriebsgelände, Kontrollen der Zaunanlagen bis hin zur Überwachung des fließenden und ruhenden Verkehrs auf dem Werksparkplatz sind Teil des SECURITAS Sicherheitskonzepts.

Bevor Ihr Unternehmen Feuer fängt!

Brandschutz im Betrieb – Einfach und richtig vorbeugen!

Wussten Sie, dass Sie als Unternehmer gesetzlich zu einer Reihe von Brandschutzmaßnahmen verpflichtet sind? Dazu zählen unter anderem die Bestellung eines Brandschutzbeauftragten oder Brandschutzwartes, jährliche Brandalarm- und Evakuierungsübung sowie die Aufsicht von Brandwachen bei feuergefährlichen Arbeiten.
(siehe dazu § 25 Abs. 4 ASchG bzw. Arbeitsstättenverordnung, Abschnitt 5, §45)
Sind Sie dem Gesetzgeber gegenüber abgesichert? Und noch viel wichtiger: Sind Sie für den Ernstfall abgesichert? Mit Securitas können Sie beide Fragen einfach mit „Ja!“ beantworten. Denn Securitas überzeugt mit langjähriger Erfahrung im Brandschutzbereich, exzellent ausgebildeten Experten sowie maßgeschneiderten Brandschutzangeboten.

Die FIRE & SAFETY Brandschutzangebote im Überblick:

  • Bereitstellung von Betriebsfeuerwehren inkl. Fahrzeugen und Ausrüstung für Industrieunternehmen mit hoher Brand- und Explosionsgefahr
  • Bereitstellung von Brandschutzbeauftragten, Brandschutzwarten, Gaswarn- und Brandwacheposten
  • Überprüfung, Wartung und Instandhaltung von Feuerlöschgeräten
  • Durchführung von Fire Safety Audits und Erstellung eines Brandschutz-Statusberichts mit entsprechender Auswertung über eigene Software
  • Evakuierungs-,Räumungs- und Notfallübungen inklusive entsprechender Dokumentation zur Behördenvorlage
  • Löschhilfe-Trainings
  • Begleitung von Stillständen/Turnarounds

 

 

Bevor Ihr Unternehmen brennt!

Brandschutz im Betrieb – Wer vorbeugt, braucht nicht löschen!

Zirka 25.000 Brände ereignen sich pro Jahr in Österreich. Im Bereich Industrie und
Gewerbe entstehen dabei jährlich Brandschäden in der Höhe von 150 Mio. Euro
(60% aller Brandschäden österreichweit).

Ein Großteil der Schäden wird zwar durch Versicherungen gedeckt, trotzdem müssen
durch Produktionsausfälle oder Marktverlust oft enorme Einbußen hingenommen
werden.

Brände, Chemieunfälle, Explosionen und andere umweltgefährdende Unglücke müssen
also strengstens vermieden werden. Die wenigsten Unternehmen können
Brandschutzkurse, Evakuierungs-, Räumungs- und Notfallübungen oder die
Überprüfung, Wartung und Instandhaltung von Feuerlöschgeräten und
Sicherheitseinrichtungen selbst durchführen.

Für den betrieblichen Brandschutz ist neben baulichen Sicherheits- und
Brandschutzmaßnahmen der organisatorische Brandschutz extrem wichtig.
Securitas verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich Fire, Health & Safety und hat
sich über die Jahre auf maßgeschneiderte Brandschutzlösungen spezialisiert.
Spezialisierte Personaldienstleistung (zB Bereitstellung von Brandschutzbeauftragten) und Technik werden dabei gleichermaßen berücksichtigt.

Auch Einzelaufgaben im vorbeugenden Brandschutz, wie z.B. das Bereitstellen von
Brand- und Sicherheitswachen oder Gaswarnposten übernehmen die Spezialisten
von Securitas.

Erfahren Sie mehr zur Securitas Produktpalette im nächsten Blogbeitrag.