Innovationen

Sensorfußboden erkennt Einbrecher

Der intelligente Fußboden Capfloor vom Fraunhofer Institut soll erkennen, wo ein Mensch auf ihm steht. Hierdurch eignet er sich laut den Entwicklern etwa als Alarm-Anlage oder auch, um gestürzte alte Menschen in Wohnheimen schneller aufzufinden.

Mit Capfloor hat das Fraunhofer Institut einen kapazitiven Sensorfußboden entwickelt, der erkennen soll, wo ein Mensch auf ihm steht. Laut einer Pressemitteilung spürt er etwa Einbrecher auf oder hilft gestürzte alte Menschen schneller zu finden. Capfloor soll sich wahlweise mit einem Alarmsystem verbinden, Meldungen per SMS an ausgewählte Nutzer senden oder mit einer bestehenden Heimautomation zusammenarbeiten. So kann er laut Fraunhofer etwa in einem Raum das Licht und die Heizung automatisch anschalten, sobald eine Person diesen betritt.

So berichtet Ct: Hier zum Artikel

Hier der Link: Capfloor / frauenhofer.de

Securitas ist das erfolgreichste Unternehmen

Am Mittwoch, den 21. Mai 2014 überreichte der Vorstand der schwedischen Handelskammer in Österreich, Johan Eliasson, den begehrten schwedischen Wirtschaftspreis an Securitas. Der Preis wird jährlich im Rahmen der Förderung der österreichisch-schwedischen Wirtschaftsbeziehungen vergeben.

Mit dem Wirtschaftspreis der Schwedischen Handelskammer, dessen Verleihung bereits zum fünften Mal in der Schwedischen Residenz stattfand, werden Firmen geehrt, die durch wirtschaftlichen Erfolg oder interessante Geschäftsideen den Wirtschaftsbeziehungen zwischen Österreich und Schweden besondere Impulse verliehen haben. Mag. Martin Wiesinger, Geschäftsführer der Securitas Sicherheitsdienstleistungen GmbH, der die Auszeichnung gestern Abend stellvertretend für sein Team entgegennahm: „Wir freuen uns sehr, dass der Unternehmenserfolg der Securitas mit dem Wirtschaftspreis ausgezeichnet wurde.  Securitas Österreich hat sich über die letzten 15 Jahre vom mittelständischen Bewachungsbetrieb mit 400 Mitarbeitern zu einem innovativen Anbieter von komplexen Sicherheitslösungen entwickelt, der mittlerweile  2.000 MitarbeiterInen österreichweit beschäftigt.“

Johan Eliasson, Vorstand der schwedischen Handelskammer zur diesjährigen Wahl: „Die „Securitas Sicherheitsdienstleistungen GmbH“ wird mit dem schwedischen Wirtschaftspreis für größere Unternehmen prämiiert. Die österreichische Tochtergesellschaft des schwedischen Weltmarktführers Securitas AB hat in den letzten zehn Jahren einen durchschnittlichen Umsatzzuwachs erwirtschaftet, der mehr als doppelt so hoch war als das durchschnittliche Marktwachstum der Sicherheitsbranche. Mit individuellen innovativen Kundenlösungen sowie sozialer und gesellschaftlicher Verantwortung hat man mit etwa 2000 Mitarbeitern einen Umsatz von 54 Mio. Euro bei stabiler Gewinnlage im Jahr 2013 erreicht. Securitas ist ein würdiger und wohlqualifizierter Gewinner des schwedischen Wirtschaftspreises.“

Link zur Presseinformation: http://www.securitas.com/at/de-at/Presse/Pressemitteilungen-2013/Securitas-ist-das-erfolgreichste-Unternehmen/

Filmbeitrag: Kann man Verbrechen vorhersagen? Einbrecher kehren zurück, Polizei erstellt Risikokarten

Auf einen interessanten  Video / Text Beitrag  bin ich gestoßen ( Quelle: http//:www.dasertse.de ):

Seit 2010 werden in Trafford alle Einbrüche in einem sogenannten  Geographischen Informationssystem (GIS) gespeichert. Dessen Funktion ist es, aus Daten Karten zu erstellen. Aus Forschungsartikeln hat Jones gelernt, dass das höchste Einbruchsrisiko innerhalb eines Radius von 400 Metern um den Ort eines Einbruchs besteht. Deshalb markieren Jones und seine Analysten Mehr

Faschingsmeldung? – A1 Haustierüberwachung

Diesen Artikel im Onlinestandard darf ich Euch wirklich nicht vorenthalten.

Ist die A1 M2M-Abteilung schon so verzweifelt oder ist es eine verfrühte Faschingsmeldung? Ist das noch seriös oder wird da versucht auf Krampf einen Markt zu generieren um A1-SIM-Karten zu verkaufen? http://derstandard.at/1389857270974/Das-totalueberwachte-Haustier-von-A1

Braucht Sicherheit mehr Marketing?

Heute findet an der Donau-Universität Krems die 11. Sicherheitskonferenz statt, die in diesem Jahr dem Thema „Sicherheitsmarketing – Stakeholder für Sicherheit begeistern“ gewidmet ist. Bundesministerin Johanna Mikl-Leitner spricht die Eröffnungswort, Mag. Martin Wiesinger, Geschäftsführer der Securitas Österreich, referiert in seiner Funktion als Vorstandsmitglied des VSÖ über das Sicherheitsmarketing aus Sicht der Sicherheitsindustrie.

SAVE THE DATE
Do, 10.10.2013 – 09:30-18:00 Uhr
Donau Universität Krems – Audi Max
3500 Krems, Dr. Karl-Dorrek-Straße 30

Präsentation KiwiSecurity Video Control Center am 11.09.2013

For international vistors: Download the english presentations :

Asfour_Kiwis_Nine_Eleven, Harrer_Video Monitoring as a ServiceHolzer_Hands On – Lessons learned in video Monitoring, Jakob_7_24 Support at the KiwiVision Center Bern EN, Ullrich_Cisco – The Ideal Backbone for Professional Video Surveillance

Am 11.09.2013 lud die Firma Kiwi-Security zur Präsentation des neuen Videoleitstellensystems ein: „Revolutionizing the Video Control Center„.

Erfahren Sie mehr darüber, wie KiwiSecurity Video Control Center revolutioniert und alle Standards und Formate in einem einzigen System vereint.

so hieß es – sehr vollmundig – ;-) in der Einladung. Das wäre natürlich gut, denn Kunden wollen ihre bestehenden, älteren und oftmals noch analogen Videosysteme genauso berücksichtigt wissen wie die neuen aktuellen Standards.
kiwi-event-0911munichViele Interessierte aus der Branche kamen zu der Veranstaltung nach München in das Cisco HQ am Airport Business Center Am Söldnermoos nach Deutschland.

Hier findest Ihr die Liste der Redner, ebenso kannst Du die Vorträge im PDF-Format downloaden.

Asfour_Kiwis_Nine_Eleven

Harrer_Video Monitoring as a Service

Holzer_Hands On – Lessons learned in video monitoring

Jakob_7_24 Support at the KiwiVision Center Bern EN

Ullrich_Cisco – The Ideal Backbone for Professional Video Surveillance

Ebenso findet Ihr hier noch Folder und Prospekte, die am Event erhältlich waren:

KiwiVision VCC Folder – DE

KiwiSecurity_Broschuere_2012_DE

Auch international / englisch:

KiwiVision VCC Folder – EN

KiwiSecurity_Brochure_2012_EN

Ein Videoleitstellensystem, das viele Standards technisch gut integriert hat bietet Vertrieb und der Mannschaft im Monitoringcenter die Basis zur professionellen Erfüllung von unterschiedlichsten Kundenanforderungen. – Spannende Sache!

Fazit: In den 2 Monitoringcenters von Securitas Österreich wird diese Software im harten Echtbetrieb seit Sommer 2013 erstmals erfolgreich eingesetzt. Mit KiwiVision VCC haben wir eine moderne, zukunftssichere Lösung, die auf Windows 2008R2 Server und Windows 7/ Windows 8 Clients basiert. Für die Leitstelle bedeutet das hohe Performance durch Entwicklung über Hersteller-SDK und eine einheitliche Oberfläche für verschiedenste Systeme.

 

4.500 Body Checks in einer Stunde – Securitas beim MedUni Test

Nur die erfahrensten Guards kommen heute beim großen Medizin-Aufnahmetest zum Einsatz. Schon zum 8Mal in Folge sorgt Securitas für den geordneten Zugang zum MedUni Aufnahmeverfahren, dieses Jahr in der Messe Wien.
Das rund 60köpfige Securitas Team regelt über mehrere Kontrollstrassen den Zugang zu den Prüfungsräumlichkeiten und führt die notwendigen Personen- und Behältniskontrollen mit Hilfe von Metalldetektoren durch. Ganz oben auf der Liste der verbotenen Gegenständen stehen elektronische Geräte wie Smartphones oder Kameras. Außerdem übernimmt das Event Team während der Prüfung die Außensicherung, damit keine Unterlagen das Prüfungsgelände verlassen.

Das war das erste Seminaked Event in Wien

Am 20. Juni ging der erste Seminaked Sale des spanischen Modelabels Desigual über die Bühne. Bereits am Vortag versammelten sich zahlreiche Fashionistas vor dem Flagshipstore in der Mariahilfer Straße, um zu den ersten 100 Anwärtern für ein Gratis Outfit zu gehören. Voraussetzung dafür: man durfte sich nur in Unterwäsche bekleidet ins Shoppingvergnügen stürzen.

Securitas Guards gaben Ihr letztes Hemd
Um die Sicherheit der Gäste musste man sich dabei keine Sorgen machen – 5 Guards stellten – teilweise seminaked – sicher, dass das Event ein voller Erfolg, ohne weitere Zwischenfälle wurde.

Wir gehen neue Wege für Kunden und bei internen Prozessen

Informationen sind der Sauerstoff im Blutkreislauf eines jeden Unternehmens, Securitas Österreich geht mit Hyperwave-Servern neue Wege in externen und internen Abläufen. in der

  • Dokumentenverwaltung,
  • Versionierung,
  • Webinterfaces und elektronische Formulare für unsere Kunden
  • Dokumentenarchivierung und Management für Kunden
  • Einfache und komplexe Workflowaufgaben und Prozess-Designs

SplashHyperwave

Die Wahl fiel auf Linux-Server und das Hyperwave-System (Made in Austria), das seit mehr als 10 Jahren weltweit für die reibungslose und plattformunabhängige Verteilung und Verwaltung von Dokumenten und Inhalten sorgt.

Hyperwave macht alles, was  SharePoint macht, nur ist die Bedienung einfacher, die Einführung um ein Vielfaches schneller und es ist kostengünstiger…

ist zwar ein vollmundiger Ausspruch auf der Website der Hyperwave aus Graz, doch das System hat uns in der Funktionalität, Stabilität, Rechteverwaltung, Userbility und Plattformunabhänigkeit überzeugt.

Stabile Linuxserver mit Oracledatenbank lassen auch das Technikerherz höher schlagen, sind aber Grundstein für sicheres und modernes elektronisches Dokumenten/ Archiv und Projektmanagement.

Jetzt NEU: Das Handbuch zur Auswahl des richtigen Sicherheitsdienstleisters

Unternehmen, die ein Event planen oder Betriebsgebäude bewachen lassen wollen, holen üblicherweise unterschiedliche Angebote von Sicherheitsdienstleistern ein und fragen sich dann, warum die Preisunterschiede oftmals groß und manche davon gar so billig sind.

Der VSÖ (=Verband der Sicherheitsunternehmen Österreichs) hat jetzt ein Handbuch verfaßt, mit dem Auftraggeber zukünftig rasch und einfach feststellen können, ob ein anbietendes Sicherheitsunternehmen alle Kriterien erfüllt, um als vertrauenswürdiger Anbieter in Frage zu kommen. Über die Homepage des Verbandes kann das Handbuch kostenfrei bestellt werden. Checklisten und Infomaterial stehen zum Download zur Verfügung.

www.vsoe.at

Mitte Mai 2013 Lieferfreigabe und VSÖ-Zertifizierung für Siemens SPC ?

Im Mai 2013 wird es spannend! Die großen Modelle der Siemens SPC 5000 er und 6000 er sollen Mitte Mai mit frischer VDS + VSÖ Zertifizierung ausgestattet und lieferbereit sein!

Ihr bekommt sofort bescheid, sobald Siemens die Freigabe an uns übermittelt!

BLOG-Links:

securitas-blog.at/die-neue-siemens-spc-serie/

securitas-blog.at/tipp-pollingeinstellung-bei-spc/