Karriere

SECURITAS mit neuem Regionalmanagement auf Expansionskurs in Westösterreich

Im Westen viel Neues – das ist das Motto von SECURITAS für das kommende Jahr. Mit Jahresbeginn übernahm Ing. Vinzenz Wolf, MBA als neuer Regionalmanager die Geschicke der Securitas in Westösterreich.

Securitas Österreich hat die letzten Jahre genutzt, den Ruf als professioneller Sicherheitsdienstleister zu behaupten, der neben dem Kerngeschäft im Werk- und Objektschutz auch hochspezialisierte Bereiche wie Flughafensicherheit, Betriebsfeuerwehr, Public Services (zB Fahrscheinkontrollen), Event Security (zB im Rahmen des Eurovision Song Contests 2015) u.v.m. abdeckt.

Die Anfänge der Securitas Österreich gehen auf das Jahr 1999 zurück, als die damalige Raab Karcher Sicherheit mit etwa 550 Mitarbeitern vom schwedischen Mutterkonzern – der SECURITAS AB gekauft wurde. In den letzten 15 Jahren ist es dem Unternehmen gelungen, konstant weit über dem Branchenschnitt zu wachsen. 2015 wurden mit rund 2.150 Mitarbeitern österreichweit 58,7 Mio. Euro Umsatz erwirtschaftet.

In der Region Westösterreich (Salzburg, Tirol, Vorarlberg) konnte der Umsatz die letzten 10 Jahre um enorme 470% gesteigert werden. Einen wesentlichen Beitrag zu dieser Erfolgsgeschichte haben dabei die inzwischen 570 Sicherheitsmitarbeiter der Region geleistet, die unter anderem Großkunden wie beispielsweise die Flughäfen Salzburg und Innsbruck oder aber Mondelez (Suchard) betreuen.

Mag. Martin Wiesinger, Geschäftsführer Securitas Österreich: „Securitas hat sich über die Jahre mit dem Thema Spezialisierung und Innovation in der Sicherheitsdienstleistung konstant positiv entwickelt. Für das Geschäftsjahr 2016 strebt unser Team die 60 Millionen Euro Umsatzmarke an. Ich freue mich mit Herrn Ing. Wolf einen erfahrenen Manager ins Boot geholt zu haben, der unsere Präsenz auch im Westen weiter ausbauen wird.“

Der 46jährige Wolf war zunächst 15 Jahre als Bau- und Projektleiter (Porr, Strabag) in Österreich, Deutschland und der Schweiz tätig. Zuletzt hat er siebeneinhalb Jahre in unterschiedlichen Bereichen (Change Manager, Leiter Kundenauftragsabwicklung, Bereichsleiter Anlagenbau, Bereichsleiter Sales & Projektmanagement) bei Viessmann gearbeitet.

Wieviel Bildung braucht Sicherheit?

SECURITAS auf der 13. Sicherheitskonferenz Krems

Eine wichtige Frage dabei ist, wie die Bildung, die jeder für sich selbst anstrebt, in Zusammenhang mit den notwendigen Fähigkeiten und Kenntnissen stehen, die für eine bestimmte Aufgabe gebraucht werden.

Egal ob im privaten oder öffentlichen Sektor – die Bedeutung von und die Anforderungen an Sicherheit steigen kontinuierlich und somit auch die Fragen „Wieviel Bildung braucht Sicherheit?“ oder „Wie sehen die Anforderungen der Zukunft an Aus- und Weiterbildung im Sicherheitsbereich aus?“.

Diesem Thema widmet sich die mittlerweile 13. Sicherheitskonferenz Krems am Donnerstag, dem 15. Oktober, an der Donau-Universität Krems.

Internationale VertreterInnen aus Wirtschaft und Politik beleuchten dabei verschiedene Aspekte und bieten so einen Tag mit einem umfangreichen Programm. Zuständigkeit, Kompetenz und Glaubwürdigkeit von potentiellen Akteuren in der staatlichen und privaten Sicherheit werden ebenso diskutiert, wie die veränderten Anforderungsprofile, Berufsbilder, Erwartungen der Öffentlichkeit, Ressourcen sowie Umfeldbedingungen und deren Auswirkungen auf das „Was“ und „Wieviel“ an Bildung.

Auch der CEO von Securitas Austria, Mag. Martin Wiesinger, gehört zu den Vortragenden. Im Namen des Verbands der Sicherheitsunternehmen Österreichs (VSÖ) spricht er zur Frage „Welche Ausbildungen gibt es in der privaten Sicherheit?“ – in einer Reihe mit Rudolf Ochs von Ochs Consulting, Wolfram Manner, dem Direktor vom Verband Schweizerischer Sicherheitsdienstleistungs-Unternehmen (VSSU), und Michaela Eisold-Pernthaller, MSc, vom Bildungszentrum Sicherheit der SecureLINE Sicherheitsges.m.b.H.

Wir freuen uns auf einen interessanten, anregenden Tag des Wissensaustausches, der neue Einsichten für die Zukunft bringt.

 

13. Sicherheitskonferenz Krems

Donau-Universität Krems, Audimax

Donnerstag, 15. Oktober 2015

Ab 9:00 Uhr

KV Bewachungsgewerbe 2014 – Die wesentlichsten Änderungen im Überblick

Verwendungsgruppe A – Wachdienst
  • Die verlängerte Normalarbeitszeit wird in 3 Stufen in den kommenden 3 Jahren bei vollem Lohnausgleich von 54 Wochenstunden auf 48 Wochenstunden verkürzt.
  • Voller Lohnausgleich: Der Stundenlohn wird  im Verhältnis zur reduzierten Arbeitszeit erhöht.
  • Der Lohn in A beträgt 2014 demnach 3,81% mehr. (2014: 7,90 €; 2015: 8,22 €; 2016: 8,56 €).
  • Die Ausgleichszulage für jene A – Mitarbeiter, die 2012 eine Erschwerniszulage von 50 Cent hatten, läuft mit Jahresende ersatzlos aus.

Verwendungsgruppe B – Service und Sicherheitsdienst

  • Es wurde eine neue Dienstart für Doormen in den KV aufgenommen (B6)
  • Doormen bei besonders gefährdeten Unternehmen (Banken und Juweliere) erhalten eine 10%ige Gefahrenzulage laut §24

Erhöhung der Gruppen B, C, D, E, F und Sonder-KV Veranstaltungsdienste

  • Die Erhöhung für 2014 beträgt 2,55%.

Lohntabelle, Grundstundenlöhne 2014

  • Verwendungsgruppe A – Wachdienst, EUR 7,90
  • Verwendungsgruppe B – Service- und Sicherheitsdienst, EUR 9,22
    Verwendungsgruppe B 5 – Museumsaufsichtsdienst, EUR 8,29
  • Verwendungsgruppe C – Sonderdienst, EUR 10,32
  • Verwendungsgruppe D – Mobiler Dienst, EUR 9,22
  • Verwendungsgruppe E – Veranstaltungssicherheitsdienste, EUR 8,17
  • Verwendungsgruppe F – Flughafensicherheitsdienst, EUR 9,97

Lohnerhöhungen für Bewachungspersonal

ArbeitnehmerInnen, die unter den Kollektivvertrag der Bewachung fallen, freuen sich über Lohnerhöhungen zwischen 2,8 und 10 Prozent.
Lesen Sie den ganzen Artikel unter:

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130107_OTS0078/vida-kraeftige-lohnerhoehungen-fuer-bewachungspersonal

Securitas kürt den coolsten Chef

Stellen Sie sich folgende Situation vor: bei dem Gewinnspiel eines Radiosenders haben Sie es geschafft eine freie Leitung zu bekommen. Jetzt sind Sie „on Air“.
Um das brandneue FIFA 13 Spiel für die XBox zu gewinnen, müssen Sie Ihren Chef überzeugen, Ihnen einen  Tag frei zu geben, weil Sie FIFA 13 spielen möchten. Undenkbar? Hören Sie selbst.

http://www.securitas-blog.at/wp-content/uploads/2012/10/Energy-104_2.zip

Sichere Jobs bei Weltmarktführer Securitas – Jetzt bewerben

Der schwedische Großkonzern SECURITAS beschäftigt weltweit rund 300.000 Mitarbeiter. In Österreich arbeiten mehr als 2.000 Menschen. Die Arbeitsbedingungen haben sich in den letzten Jahren deutlich verändert. Neue Geschäftsfelder und gestiegene Anforderungen erfordern eine immer breitere Ausbildung. Als Arbeitgeber ist SECURITAS beliebt: Die Jobs sind sicher, die Bezahlung liegt über dem Kollektivvertrag, das Stammpersonal wird betriebsintern gründlich ausgebildet. Für projektbezogene Einsätze suchen wir auch immer wieder neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Jetzt bewerben:
http://www.securitas.com/at/de-at/Werden-Sie-Teil-unseres-Teams/Offene-Stellenangebote/

Österreich vs Deutschland

Am 11. September startet Österreich mit einem Heimspiel in Wien gegen Deutschland in die WM Qualifikation. Wir suchen laufend sportbegeisterte Damen und Herren für Sicherheits- und Ordnerdienste. Voraussetzung für eine Tätigkeit in unserer Event Security Abteilung:

  • einwandfreier Leumund
  • EU-Staatsbürger/-innen oder Personen mit Arbeitserlaubnis
  • perfekte Deutschkenntnisse
  • Englischkenntnisse von Vorteil
  • Freundlichkeit und Teamfähigkeit
  • Pünktlichkeit
  • gepflegtes Erscheinungsbild
  • Engagement und körperliche Fitness

Wenn Sie Freude am Umgang mit Menschen haben und unsere Voraussetzungen erfüllen, bewerben Sie sich gleich ONLINE mit Ihrer aussagekräftigen Bewerbung & Lebenslauf inkl. Foto.

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Bewerbung!

Moderner Empfangs- und Portierdienst

Wir suchen immer wieder für verschiedene Dienstplätze in Wien Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Branchenerfahrung für Portier-und Sicherheitsdienste.

Wie sieht unser(e) ideale(r) Mitarbeiter(in) aus?

  • Gepflegtes Erscheinungsbild
  • gute Umgangsformen
  • gute Kommunikationsfähigkeit
  • keine Vorstrafen
  • gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • gute PC-Anwenderkenntnisse.
  • Brandschutzwart- und Erste Hilfe-Kurse sind von Vorteil.
  • Dienstzeiten:  Tag-/ Nacht- /Wochenenddienste je nach Dienstrad

Bei Interesse können Sie uns auch gleich ONLINE eine Initiativbewerbung mit Lebenslauf und Foto senden!

Die Zeiten des Kurti Blahovec …………

… der mit hochprozentiger Unterstützung und in Begleitung seines „Wolfs“,  seine nächtlichen Runden dreht sind lange vorbei. Der kultige Wachmann aus dem „Echten Wiener“ wäre heute wohl nur mehr schwer vermittelbar…

Die Anforderungen an das Personal im Sicherheitsdienst haben sich stark geändert. Das Leistungsportfolio von Securitas, dem qualitätsführenden Anbieter auf dem Sicherheitsmarkt, umfasst alleine mehr als10 unterschiedliche Dienstarten – vom Sicherheits- und Servicedienst über den Mobilen Dienst bis hin zur Veranstaltungssicherheit und den Special Services. Wir möchten Ihnen im Rahmen dieses Blogs einige Anforderungsprofile vorstellen.

Securitas Österreich Dienstleistungsportfolio 2012

Das Beschäftigungsfeld unserer Mitarbeiter ist dementsprechend breit gefächert. Egal ob im betriebsamen Flughafenumfeld, in der Fahrscheinkontrolle oder bei der Sicherung unserer Bankkunden. Vielleicht ist ja auch etwas für Sie dabei? Kontaktieren Sie uns und wir finden für Sie die passende Funktion mit Entwicklungsmöglichkeiten.

http://www.securitas.com/at/de-at/Werden-Sie-Teil-unseres-Teams/

Solide Aus- und Weiterbildung

Rund 700.000 Euro, also annähernd 1,5 % des Jahresumsatzes, investierte SECURITAS  2011 in die Schulung und Fortbildung seiner MitarbeiterInnen.

Das Motto des Unternehmens lautet nicht umsonst: Integrieren, motivieren und trainieren – denn die Anforderungen in der Sicherheitsdienstleistungsbranche sind hoch und vielfältig.

Bereits seit dem Jahr 2001 bietet SECURITAS eine fundierte Basisausbildung für den Sicherheitsdienst. Die nach den Richtlinien der ÖZS (Österreichische Zertifizierungsstelle für Sicherheitstechnik) zertifizierte Ausbildung garantiert höchste Standards für die MitarbeiterInnen. SECURITAS investiert seit Jahren mehr als der Branchendurchschnitt in die Ausbildung der MitarbeiterInnen. Alleine 2011 haben 254 MitarbeiterInnen an Schulungen teilgenommen, 48 Führungskräfte aller Ebenen sind als TrainerInnen zertifiziert.

Immer mehr Frauenpower im Sicherheitsdienst

Securitas Österreich zählt mit über 2.000 MitarbeiterInnen zu den führenden Unternehmen in der Sicherheitsbranche. Das Lohnniveau gilt in der Branche als gut (über KV), die Jobs sind sicher, die Arbeitsbedingungen fair. So betrug der MitarbeiterInnen-Zuwachs in den letzten 10 Jahren beachtliche 341%. Waren es zu Beginn vor allem Männer, die in den Sicherheitsdienst wollten, gibt es nun seit einiger Zeit ein Umdenken. Durch  gezielte Suche und Förderung sowie attraktive Voll- bzw. Teilzeitmodelle wuchs der Frauenanteil über die Jahre auf rund 30 %. Heute ist bereits jeder dritte Arbeitsplatz des Sicherheitsunternehmens mit einer Frau besetzt – Tendenz weiter steigend.

Waren es zuerst vorwiegend der klassische Empfangs- und Rezeptionsdienst sowie der Bereich Fluggastkontrollen, sind es in der Zwischenzeit immer mehr Bereiche geworden: SECURITAS beschäftigt Frauen im Werkschutz und auf der Revierstreife, immer mehr Frauen stoßen ins mittlere Management vor. Was besonders wichtig ist: Das Feedback von den Kunden ist ausgezeichnet, die Damen setzen sich auch in ungewohnten Rollen durch und werden voll akzeptiert.

Last but not least: Im vergangenen Frühling würdigte Frauenministerin Gabriele Heinisch- Hosek das Unternehmensmodell von Securitas und stattete dem Team einen Besuch ab.