Artikel mit dem Stichwort ‘ADSL’

Alarme über TCP/IP beim Privatkunden

Was ist bei Alarmanlagen und TCP/IP beim Privatkunden zu beachten? Erst mal ist der Weg in’s Internet interessant: Meist geht dies über einen Kabelprovider (UPC, Kabelsignal) oder über eine TelekomA1 Telefonleitung (XDSL, ADSL). Am Ende hängt dann

  • ein Kabelmodem (aus diesem führt nur ein Anschluss)
  • ein Kabelmodem mit DHCP-Funktion (mehrere Anschlüsse führen hier raus, die DHCP-Funktionalität = vergeben von privaten IP-Adressen wird hier gleich durchgeführt
  • ein Kabelmodem, mit einem privaten Router/DHCP-Server vom Kunden verbunden.

 

Folgendes ist zu raten: Schließen Sie Ihr Notebook kurz an das Patchkabel an, dass Ihnen der Kunde zur Verfügfung stellt. Bekommen Sie eine private IP-Adresse? Können Sie im Internet surfen? Wenn ja, wäre es überlegenswert alle Geräte, die in dieser Kette liegen (Kabelmodem, Router/DHCP-Server, Switch….) mit einer USV (unterbrechungsfreien Stromversorgung) auszustatten.

Wenn Sie einmal mit Ihrem Notebook im Internet sind, sollten Sie sicherstellen, dass das Port, welches Ihre Alarmanlage zur Kommunikation verwendet freigeschalten ist. Und dies sowohl auf den Geräten (Firewallfunktion) beim Kunden, als auch beim Provider. Besonders bei TelekomA1 sind Ports, die man nicht für die normalen Anforderungen eines Homeusers benötigt, nicht offen.

Dann sollte einer Kommunikation nichts mehr im Wege stehen. Auf jeden Fall sollten Sie für einen mobilen TCP/IP Zweitweg (GPRS-Karte) sorgen, da meist die kabelgebundene Art der Kommunikation beim Privatkunden nicht stabil genug läuft und sonst mit zu vielen Pollingfehlern zu rechnen ist.

Ob Sie sich überhaupt auf eine „stehende“ Verbindung mit Polling einlassen oder auf bedarfsorientierte verbindung mit Routine setzen (wenn das die Anlage unterstützt) ist beim Privatkunden ohnehin zu überlegen.

So, das wär’s, wenn Ihr andere Tipps und Tricks habt, freue ich mich über Eure Kommentare! ;-)

-> Bitte nicht vergessen, keine PSTN-Alarmanlage an ein „Telefon“ eines Kabelbettreibers hängen, siehe http://www.securitas-blog.at/alarmubertragung-uber-telefone-von-kabelbetreibern-sinn-oder-unsinn/