Artikel mit dem Stichwort ‘alarmanlage’

Förderung für den Einbau von Alarmanlagen in NÖ

Wieder werden in Niederösterreich Alarmanlagen und der Einbau von Sicherheitseingangstüren gefördert!

Mehr Informationen auf der Website vom Land Niederösterreich, hier kommen Sie auch gleich zum Antrag und zur Broschüre „Sichers Wohnen“. Nützen Sie diese Sinnvolle Aktion!

Nur Mut, Einbrechen ist schnell erlernt

Hier kommen Sie zu den Blogbeiträgen „Sicherheitssünden“ ;-)

Mein Lieblingsbeitrag ist aber immer noch der „Polenschlüssel“– alleine der Name (die website heißt wirklich so) ist bedenklich – auf die Website habe ich schon 2012 aufmerksam gemacht, die ist immer noch online…

Auf der Website kann man Schlüsselrohlinge zum Einbrechen bestellen, wenn man sich damit nicht auskennt gibt es ein Erklärungsvideo

Für Technikfreaks, der Beitrag mit dem Schlüssel aus dem 3D Drucker.

 

TCP/IP in der Alarmübertragung

In diesem Blog möchte ich auf die Übertragung von Alarmmeldungen über das Internet (TCP/IP-Protokoll) eingehen.

Das Ursprungsdatum dieses Blogs war 30.August 2012, da es der meistgelesenste Blogbeitrag im Securitas Blog ist, halte ich ihn weiter aktuell (Besonders mit aktuellen Web-Links unten in BLOG).

Wie fand die Übertragung bisher statt?

Bisher waren die meisten Anlagen über die Telefonleitung (PSTN Analogleitung oder ISDN) mit der hilfeleistenden Stelle (z.B. Securitas Notrufzentrale) verbunden. Ebenso wurde der mobile GSM-Weg beschritten, wenn keine Telefonleitung zur Verfügung stand. Der moderne Weg geht über das Internet egal ob Internet über Kabel, ADSL-Telefonleitung oder mobil über GPRS.

Daher mein Tipp:

Wenn Sie überlegen eine neue Alarmanlage für Ihre Privatwohnung, Ihr Haus, Ihren Betrieb oder Ihre Filialen anzuschaffen sollten Sie unbedingt eine Anlage mit TCP/IP Verbindung zur Notrufzentrale wählen. Egal ob über Kabel (Kupfer, ADSL, Glasfaser) oder über kabellosen Weg (GPRS). Verschlüsselung nach AES durch das freie Internet, VPN-Tunnel oder MPLS, alles ist möglich.

Die Vorteile der TCP/IP Übertragung:

  • Sofortige Alarmierung innerhalb von Sekunden

Mehr

Alarm in der Dämmerung

So reagiert SECURITAS im Ernstfall

Lassen Sie uns ein Gedankenexperiment wagen! Stellen wir uns den Ernstfall vor: es ist November, Sie sind gerade in der Arbeit, heute dauert es etwas länger, weil Sie noch einen spontanen Auftrag bekommen haben, der sich nicht verschieben lässt. Als Sie das Nötige, was zu erledigen ist, angehen, ist es 16:10 Uhr. Die Dämmerung beginnt – recht schnell wird es dunkel.

Zu dem Zeitpunkt haben zwei Einbrecher schon alles vorbereitet, um in Ihrer Straße zu holen, was die Gelegenheit zulässt. Sie haben sich vorbereitet und Ihre Nachbarschaft gewissenhaft studiert. Sie wissen, wann die meisten Bewohner nach Hause kommen und sind an die Dunkelheit bestens angepasst. Sie sind schwarz gekleidet, damit man sie leicht übersieht.

Mit Sturmhauben, Schreckschusswaffen, Hebelwerkzeugen, Dietrichen, Akkuschrauber, Flex und Walkie-Talkies sind sie für eine schnelle Operation bestens ausgerüstet. Sie brauchen nicht lange, um die Einstiegsstelle ihrer Wahl aufzubrechen und schaffen es innerhalb von wenigen Minuten in Ihr Haus.

Alarm!

Die Sicherheitstechnik springt auf die Eindringlinge an und der Alarm wird ausgelöst. Die Einbrecher sind nicht überrascht – mit Alarm haben sie gerechnet –, aber die laute Sirene ist ihnen unangenehm und sie haben enormen Zeitdruck.

Denn mit dem Anspringen der Alarmanlage beginnt eine perfekt eingespielte Reaktion seitens der rund um die Uhr besetzten SECURITAS Zentrale. Zu allererst wird überprüft, ob es sich nicht um einen Fehlalarm handelt. Denn – ob Ernstfall oder nicht – wenn die Polizei ausrücken muss, ist die sogenannte Blaulichtsteuer in Höhe von 131 € bis 218 € zu bezahlen. Fehlalarme sind nicht ungewöhnlich – tatsächlich sind 90 % der ausgelösten Alarme kein Ernstfall. Securitas ruft also die vereinbarte Nummer an, um sicherzugehen. Sie heben ab und bestätigen der Zentrale, dass eigentlich niemand zuhause sein sollte und sagen, dass Sie leider nicht vor 18:30 Uhr zuhause sein können. Da es keine Beweise für einen Fehlalarm gibt, werden sofort die notwendigen Maßnahmen ergriffen.

Die Einbrecher sind noch damit beschäftigt, Ihr Schlafzimmer oder andere typische Orte nach Schmuck, Sparbüchern oder anderen kleinen Wertgegenständen zu durchsuchen. Durch den Alarm sind sie in höchster Eile – hätten die Gauner mehr Zeit, würden sie auch versuchen, größere Gegenstände wie Gemälde oder Flachbildfernseher zu entwenden. Gottseidank haben Sie die wichtigsten Wertgegenstände in einem Safe verstaut – die Einbrecher sind also darauf angewiesen, sich auf leichtere Technik-Geräte zu konzentrieren und einen schnellen Abgang zu machen.

SECURITAS vor Ort

Von der SECURITAS-Zentrale wird gerade die Polizei verständigt bzw. beginnt ein Einsatz der SECURITAS-Alarmstreife. Securitas-Mitarbeiter sind innerhalb weniger Minuten bei Ihrem Haus. Sie können schnellstens hinein, da sie von Ihnen einen Schlüssel haben – und das ohne dabei ein Fenster oder eine Tür beschädigen zu müssen.

Die Einbrecher hatten wesentlich weniger Zeit zu handeln, mussten also schleunigst und mit sehr geringer Beute fliehen. Die SECURITAS Alarmstreife findet ein kaputtes Fenster vor. Sie bleiben vor Ort, um Ihr Haus bis zu Ihrem Eintreffen zu sichern.

Gegen fiese Tricks gewappnet

Einen besonderen Fall stellt folgendes Szenario dar: In Oberöstereich haben Einbrecher bei einer Ihrer Operationen die Stromversorgung und damit auch die Alarmanlage lahmgelegt und hatten dann alle Zeit der Welt, um das Objekt in Ruhe auszuräumen. Das kann mit einer Alarmaufschaltung nicht passieren – denn die Funktionstüchtigkeit der Sicherheitstechnik wird von der Zentrale in regelmäßigen, kurzen Intervallen überprüft. Sollte etwas nicht stimmen, wird sofort reagiert.

Dämmerungseinbrüche – die Fakten

So groß ist jetzt die Einbruchsgefahr

Die Winterzeit kommt, die Tage werden kürzer und die Dunkelheit länger – die perfekten Voraussetzungen für einen Einbruch?

In der Tat bedeutet die Umstellung von Sommer- auf Winterzeit und die damit einhergehende frühe Dunkelheit Hochsaison für Einbrecher. Sie nutzen die Dämmerung, um unbemerkt in Häuser und Wohnungen einzudringen – auf der Suche nach Wertgegenständen und anderem Diebesgut, das sich leicht mitnehmen und schnell verwerten lässt.

Wie Einbrecher vorgehen

Die frühe Dämmerungszeit erstreckt sich von November bis Jänner – die meisten Dämmerungseinbrüche werden, wie die Kriminalstatistik zeigt, von Mitte November bis Mitte Dezember verübt. Einbrecher sind dabei besonders zwischen 16 und 21 Uhr aktiv.

Als Ziel für Einbrüche wählen die Täter meist gut angebundene Wohnungen und Wohnhäuser – Objekte mit schwer einsehbaren Grundstücken und ebenerdig gelegene Wohnungen stellen eine besondere Verlockung dar. Der Zugang erfolgt meist über Terrassentüren und gartenseitige Fenster, Türen oder Kellerzugänge.

Prävention ist möglich

Der Schwerpunkt der polizeilichen Arbeit liegt auf Vorbeugung. Bereits 2014 wurden Dämmerungseinbrüche mit einem breit angelegten Maßnahmenpaket bekämpft.

Mit Schwerpunktaktionen, einer vernetzten Analyse und raschen Fahndungen bzw. Ermittlungen wurde gegen Dämmerungseinbrüche vorgegangen. Die Zusammenarbeit mit der Bevölkerung ist bei der Präventivarbeit gegen Dämmerungseinbrüche besonders wichtig. Eigens dafür beauftragte Beamte helfen der Bevölkerung mit Rat und Tat, ihr Eigentum zu schützen. Sie sehen sich die Situation an und geben wichtige Tipps, wie einem Einbruch entgegengewirkt werden kann. Auch untereinander können sich die Bewohner eines Gebietes behilflich sein, indem bei verdächtigen Beobachtungen die Polizei gerufen wird – entweder über die nächste Dienststelle oder den Notruf 133. Die Experten für Kriminalprävention sind kostenlos unter der Telefonnummer 059 133 für Fragen erreichbar.

Der Erfolg in Zahlen 

Die umfassenden präventiven Maßnahmen zeigen Wirkung und spiegeln sich auch in der Statistik wider. Im Jahr 2015 wurden um 13 Prozent weniger Dämmerungseinbrüche angezeigt als im Jahr 2014!

Wohnraum-Einbrüche Jan 2014 bis Dez-2015

Einbrüche in Wohnungen und Wohnhäuser in Österreich von Jänner 2014 bis Dezember 2015 [1]

111 Dämmerungseinbrüche konnten geklärt und 102 Täter ausgeforscht werden. Zahlreiche Einbruchsserien konnten aufgedeckt werden, z.B. eine Serie von derzeit 17 zugeordneten Wohnraumeinbrüchen in Oberösterreich. Von Oktober 2015 bis Februar 2016 wurden in Österreich über 24.000 Personen speziell zum Thema Schutz vor Dämmerungseinbrüchen beraten.

Als Ergänzung zu elektronischer Sicherheitstechnik wie einer Alarmanlage mit Alarmcenter-Aufschaltung gibt es viele weitere Maßnahmen zum Einbruchschutz, die auf einfache und effektive Weise helfen können.

Mehr dazu verraten wir in unseren nächsten Blogbeiträgen. Bleiben Sie dran!

[1] Quelle: Kriminalstatistikbericht „Sicherheit Österreich 2015“, http://www.bmi.gv.at/cms/BK/publikationen/krim_statistik/2015/1342016_Web_Sicherheit__2015.pdf

Fachhochschule im Securitas Alarmcenter

Wir freuen uns immer wenn wir die Möglichkeit haben Praxisvorträge und Führungen im Alarmcenter für Studierende der Fachhochschule durchzuführen. Natürlich lässt sich in kurzer Zeit nicht jedes Thema bis ins Detail beleuchten.

Da hilft der gut sortierte Securitas-BLOG. Hier habe ich (damit Ihr nicht lange rumsuchen müsst) mal interessante Themen für Euch zusammengefasst… Natürlich könnt Ihr auch rechts über „Suchen“ auf interessante Beiträge kommen. Viel Spass und postet mit, ich freu mich auch über Eure Kommentare… ;-)

Allgemeine Themen:
Warum-Alarmcenter-Wachdienst-und-Streife

Viedoüberwachung und Datenschutz:

Vidoaufschaltung-in-der-notrufzentrale
Datenschutzgesetz-und-meldepflicht-bei-videouberwachung

Über das Thema TCP/IP in der Alarmanlagen, das NGN-Problem und Artikel mit den wichtigsten TCP/IP Anlagen, die wir verwenden
Tcpip-in-der-alarmubertragung
Alarme-uber-tcpip-beim-privatkunden

Technik: OASIS/Jablotron Anlagen:
Gunstig-und-verlasslich-oasisjablotron-uber-tcpip

Technik: Bestehende PSTN-Anlagen auf IP bringen:
Besthende-anlagen-auf-ip-bringen-iris-system

Technik: IP Anlagen lt. VDS 2465-S2:
Tcpip-ubertragung-lt-vds-standard-2465-s2/

Problematik bei bestehender Internetinfrastruktur beim Kunden
Alarme-uber-bestehende-it-netze-schleusen/

Siemens SPC Anlage (Alarm + Video)
Siemens-spc-vds-zertifiziert/

Aufzüge:
Liftbox-die-kleine-mit-der-ngn-version/

Über den Hyperwaveserver, den wir nutzen:
Wir-gehen-neue-wege-fur-kunden-und-interne-prozesse/

Das ganz soll natürlich interaktiv sein, gerne beantworte ich Eure Kommentare im BLOG oder trefft micht auf XING und schaut Euch dort meine Experten-Gruppen an und postet mit… LG Manfred

P.S.: Was ich noch sagen wollte: Setzt auf frei Informationen, weg von Geheimniskrämerei und weg vom Silodenken :-D

Schluss mit Alarmmeldungsschrott

Viel wurde schon – und da nahme ich mich selbst nicht aus – ;-) über die Cloud gejammertsecuritas-blog.at/Cloud und Alarmanlagen: Die Zukunft in derWolke oder Vsö Vds und EN ready4cloud? ) über die auch in Zukunft verstärkt Alarm- und Videosysteme Alarme, Meldungen und Informationen an die Leitstellen senden.

Doch sind auch sehr sinnvolle Konzepte hinter diesen neuen Ideen zu entdecken. Wesentlich erscheint mir, dass die Leitstelle die Empfangsbereitschaft bei der Aufschaltung erst bestätigen muss.

In der Praxis hat nämlich jeder großere Leitstelle mit der Problematik zu kämpfen, dass Empfangsgeräte mit irgendwelchen Schrottmeldungen (unnötig)beschäftigt werden, die nicht zuordenbar sind.

Mehr

Wozu Facherrichter, wenn ich den Kratky hab…

„Wussten Sie, dass…? UPC-Kunde Robert Kratky ist beruhigt, denn sein Zuhause ist mit dem Alarmanlagen Service von G4S und UPC ideal geschützt. Einfach zu bedienen und individuell programmierbar. Das ist der Kratky-Tipp für diesen Monat!“ schreibt UPC im aktuellen Newsletter an die UPC-Kunden.

Herr Kratky, der gerade einen frischen Vertrag mit UPC unterschrieben hat (Der Standard berichtet) zeigt im Video wie einfach seine neue Alarmanlage funktioniert…

Bei UPC wird die Alarmanlagensache unter „Telefon“ gelistet: Siehe UPC-Site -na da kann man nur hoffen, dass da nicht ein PSTN-Wählgerät über ein „IP-Telefon“ verbaut wird

Meine Meinung diesbezüglich habe ich schon in meinem BLOG-Beitrag im September 2012 kundgetan…http://www.securitas-blog.at/alarmubertragung-uber-telefone-von-kabelbetreibern-sinn-oder-unsinn/

Alarme über TCP/IP beim Privatkunden

Was ist bei Alarmanlagen und TCP/IP beim Privatkunden zu beachten? Erst mal ist der Weg in’s Internet interessant: Meist geht dies über einen Kabelprovider (UPC, Kabelsignal) oder über eine TelekomA1 Telefonleitung (XDSL, ADSL). Am Ende hängt dann

  • ein Kabelmodem (aus diesem führt nur ein Anschluss)
  • ein Kabelmodem mit DHCP-Funktion (mehrere Anschlüsse führen hier raus, die DHCP-Funktionalität = vergeben von privaten IP-Adressen wird hier gleich durchgeführt
  • ein Kabelmodem, mit einem privaten Router/DHCP-Server vom Kunden verbunden.

 

Folgendes ist zu raten: Schließen Sie Ihr Notebook kurz an das Patchkabel an, dass Ihnen der Kunde zur Verfügfung stellt. Bekommen Sie eine private IP-Adresse? Können Sie im Internet surfen? Wenn ja, wäre es überlegenswert alle Geräte, die in dieser Kette liegen (Kabelmodem, Router/DHCP-Server, Switch….) mit einer USV (unterbrechungsfreien Stromversorgung) auszustatten.

Wenn Sie einmal mit Ihrem Notebook im Internet sind, sollten Sie sicherstellen, dass das Port, welches Ihre Alarmanlage zur Kommunikation verwendet freigeschalten ist. Und dies sowohl auf den Geräten (Firewallfunktion) beim Kunden, als auch beim Provider. Besonders bei TelekomA1 sind Ports, die man nicht für die normalen Anforderungen eines Homeusers benötigt, nicht offen.

Dann sollte einer Kommunikation nichts mehr im Wege stehen. Auf jeden Fall sollten Sie für einen mobilen TCP/IP Zweitweg (GPRS-Karte) sorgen, da meist die kabelgebundene Art der Kommunikation beim Privatkunden nicht stabil genug läuft und sonst mit zu vielen Pollingfehlern zu rechnen ist.

Ob Sie sich überhaupt auf eine „stehende“ Verbindung mit Polling einlassen oder auf bedarfsorientierte verbindung mit Routine setzen (wenn das die Anlage unterstützt) ist beim Privatkunden ohnehin zu überlegen.

So, das wär’s, wenn Ihr andere Tipps und Tricks habt, freue ich mich über Eure Kommentare! ;-)

-> Bitte nicht vergessen, keine PSTN-Alarmanlage an ein „Telefon“ eines Kabelbettreibers hängen, siehe http://www.securitas-blog.at/alarmubertragung-uber-telefone-von-kabelbetreibern-sinn-oder-unsinn/

SATEL auf dem TCP/IP-Weg, auch für Fremdanlagen

Satel nimmt TCP/IP jetzt wirklich ernst:

Selbst für beliebige Fremdanlagen werden Module geboten:

Universal-Ethernetmodul TCP/IP  ASA-ETHM2

Universal-Ethernet-Modul TCP/IP für Fernsteuerung und Überwachung, Konvertierung des Telefon-Signals von einer beliebigen Zentrale für die Aufschaltung TCP/IP, Benachrichtigung per E-Mail, Fernsteuerung der Ausgänge über Internet Browser, lokale Parametrierung mittels Rechner angeschlossen über RS-232 Schnittstelle, optionaels Gehäuse: ASA-OPU1A,

Abmessungen: B140×H68mm

Der (unverhandelte) Händlereinkaufspreis zu dem ich es gesehen habe ist sehr niedrig, so macht Umrüsten Spaß… ;-) http://www.securitas-blog.at/start-umstellung-auf-ip-zum-lowcostpreis-2/


Wenn man schon eine Satel-Anlage hat, ist das Umrüsten natürlich überhaupt kein Problem mehr…

Da gibt es z.B. das ASA-ETHM1 Ethernetmodul TCP/IP für INTEGRA Zentralen

Ethernet-Modul TCP/IP für Fernsteuerung und Überwachung der ASA-Integra-Zentralen, Bedienung mit einem Computer oder Mobiltelefon möglich, Zugriff auf das System über Internetbrowser und Mobiltelefon, verschlüsselte Datenübertragung, DHCP Unterstützung, optionales Gehäuse: ASA-OPU1A, Abmessungen: B140×H68mm


Hier noch ein Link bezüglich SATEL-IP Anlagen Securitas-blog.at Satel-IP Anlagenaufschaltung/

 

NGN-Umstellungen Jänner 2013

Und auch im neuen Jahr 2013 stehen uns folgende Umstellungen von TelekomA1 auf NGN ins Haus:

Tipp: Hier findest Du die Umstellungen Dezember 2012

 

Umstellungsdatum

Ort

07.01.2013

Blumau bei Felixdorf

07.01.2013

Edling

07.01.2013

Griffen

08.01.2013

Ruden

08.01.2013

Seebenstein

08.01.2013

Warth, NÖ

09.01.2013

Bleiburg

09.01.2013

Eberndorf

09.01.2013

Erlach a.d. Pitten

10.01.2013

Bromberg, NÖ

10.01.2013

Haßbach

10.01.2013

Miklauzhof

14.01.2013

Bad Eisenkappel

14.01.2013

Pitten

14.01.2013

St. Kanzian

15.01.2013

Bad St. Leonhard

15.01.2013

Sauerbrunn

15.01.2013

Ternitz

16.01.2013

Hochegg

16.01.2013

Pöttsching

17.01.2013

Pernitz, NÖ

17.01.2013

Piesting, NÖ

21.01.2013

Hernstein

22.01.2013

Miesenbach, NÖ

22.01.2013

Waldegg a.d. Piesting

23.01.2013

Hollenthon

23.01.2013

Neunkirchen, NÖ

24.01.2013

Gutenstein, NÖ

24.01.2013

Puchberg am Schneeberg

28.01.2013

Bad Schönau

28.01.2013

Grünbach am Schneeberg

29.01.2013

Urschendorf

29.01.2013

Winzendorf, NÖ

30.01.2013

Gaaden, Hohe Wand

30.01.2013

Krumbach, NÖ

31.01.2013

Bad Fischau

31.01.2013

Otterthal

 

 

Umstellungsdatum

          PLZ            

Ort

07.01.2013

2601

Sollenau

07.01.2013

2602

Blumau

07.01.2013

2602

Schönau an der Triesting

07.01.2013

2603

Felixdorf

07.01.2013

9104

Lichtenwald

07.01.2013

9104

Pustritz

07.01.2013

9104

Sankt Leonhard an der Saualpe

07.01.2013

9104

Wölfnitz

07.01.2013

9104

Wriesen

07.01.2013

9111

Gletschach

07.01.2013

9112

Altenmarkt

07.01.2013

9112

Enzelsdorf

07.01.2013

9112

Erlach

07.01.2013

9112

Gariusch

07.01.2013

9112

Griffen

07.01.2013

9112

Griffnergemeinde

07.01.2013

9112

Großenegg

07.01.2013

9112

Kaunz

07.01.2013

9112

Langegg

07.01.2013

9112

Obergreutschach

07.01.2013

9112

Poppendorf

07.01.2013

9112

Rakounig

07.01.2013

9112

Sankt Jakob

07.01.2013

9112

Sankt Kollmann

07.01.2013

9112

Schloßberg

07.01.2013

9112

Stift Griffen

07.01.2013

9112

Untergreutschach

07.01.2013

9112

Unterrain

07.01.2013

9112

Wallersberg

07.01.2013

9112

Wallersdorf

07.01.2013

9113

Haberberg

07.01.2013

9125

Edling

07.01.2013

9125

Humtschach

07.01.2013

9125

Kühnsdorf

07.01.2013

9125

Mittlern

07.01.2013

9125

Pribelsdorf

07.01.2013

9433

Langegg

08.01.2013

2823

Pitten

08.01.2013

2823

Sautern

08.01.2013

2824

Schiltern

08.01.2013

2824

Seebenstein

08.01.2013

2831

Gleißenfeld

08.01.2013

2831

Kirchau

08.01.2013

2831

Kulm

08.01.2013

2831

Reitersberg

08.01.2013

2831

Scheiblingkirchen

08.01.2013

2831

Thann

08.01.2013

2831

Warth

08.01.2013

2831

Witzelsberg

08.01.2013

2832

Thernberg

08.01.2013

2840

Grimmenstein

08.01.2013

2840

Petersbaumgarten

08.01.2013

9100

Bach

08.01.2013

9100

Lippendorf

08.01.2013

9100

Reifnitz

08.01.2013

9100

Sankt Peter am Wallersberg

08.01.2013

9113

Bach

08.01.2013

9113

Dobrowa

08.01.2013

9113

Eis

08.01.2013

9113

Grutschen

08.01.2013

9113

Kraßnitz

08.01.2013

9113

Lind

08.01.2013

9113

Lippitzbach

08.01.2013

9113

Obermitterdorf

08.01.2013

9113

Ruden

08.01.2013

9113

Sankt Martin

08.01.2013

9113

Sankt Nikolai

08.01.2013

9113

Sankt Radegund

08.01.2013

9113

Untermitterdorf

08.01.2013

9113

Unternberg

08.01.2013

9113

Weißeneggerberg

09.01.2013

2802

Schlatten

09.01.2013

2821

Haderswörth

09.01.2013

2822

Bad Erlach

09.01.2013

2822

Föhrenau

09.01.2013

2822

Haderswörth

09.01.2013

2822

Klingfurth

09.01.2013

2822

Walpersbach

09.01.2013

2833

Bad Erlach

09.01.2013

2833

Schlatten

09.01.2013

9141

Buchbrunn

09.01.2013

9141

Buchhalm

09.01.2013

9141

Eberndorf

09.01.2013

9141

Gablern

09.01.2013

9141

Gösselsdorf

09.01.2013

9141

Hart

09.01.2013

9141

Hof

09.01.2013

9141

Köcking

09.01.2013

9141

Loibegg

09.01.2013

9141

Mökriach

09.01.2013

9141

Pudab

09.01.2013

9143

Dolintschitschach

09.01.2013

9143

Feistritz ob Bleiburg

09.01.2013

9143

Gonowetz

09.01.2013

9143

Hinterlibitsch

09.01.2013

9143

Hof

09.01.2013

9143

Lettenstätten

09.01.2013

9143

Sankt Michael ob Bleiburg

09.01.2013

9143

Tscherberg

09.01.2013

9143

Unterlibitsch

09.01.2013

9143

Unterort

09.01.2013

9143

Winkel

09.01.2013

9150

Aich

09.01.2013

9150

Bleiburg

09.01.2013

9150

Dobrowa

09.01.2013

9150

Ebersdorf

09.01.2013

9150

Einersdorf

09.01.2013

9150

Gonowetz

09.01.2013

9150

Grablach

09.01.2013

9150

Hinterlibitsch

09.01.2013

9150

Kömmel

09.01.2013

9150

Loibach

09.01.2013

9150

Lokowitzen

09.01.2013

9150

Moos

09.01.2013

9150

Penk

09.01.2013

9150

Replach

09.01.2013

9150

Rinkenberg

09.01.2013

9150

Rinkolach

09.01.2013

9150

Sankt Margarethen

09.01.2013

9150

Schattenberg

09.01.2013

9150

Schilterndorf

09.01.2013

9150

Unterort

09.01.2013

9150

Weißenstein

09.01.2013

9150

Wiederndorf

09.01.2013

9150

Woroujach

10.01.2013

2831

Haßbach

10.01.2013

2831

Steyersberg

10.01.2013

2832

Bromberg

10.01.2013

2833

Breitenbuch

10.01.2013

2833

Bromberg

10.01.2013

2833

Schlatten

10.01.2013

2833

Thernberg

10.01.2013

2880

Steyersberg

10.01.2013

9123

Müllnern

10.01.2013

9123

Obernarrach

10.01.2013

9123

Pogerschitzen

10.01.2013

9123

Rückersdorf

10.01.2013

9133

Goritschach

10.01.2013

9133

Jerischach

10.01.2013

9133

Kleinzapfen

10.01.2013

9133

Miklauzhof

10.01.2013

9133

Proboj

10.01.2013

9133

Rain

10.01.2013

9133

Rechberg

10.01.2013

9133

Sielach

10.01.2013

9133

Sittersdorf

10.01.2013

9133

Sonnegg

10.01.2013

9133

Unterort

10.01.2013

9133

Weinberg

10.01.2013

9133

Winkel

10.01.2013

9141

Altendorf

10.01.2013

9141

Homelitschach

10.01.2013

9141

Kristendorf

10.01.2013

9141

Pfannsdorf

10.01.2013

9141

Sagerberg

10.01.2013

9141

Sonnegg

10.01.2013

9141

Tichoja

10.01.2013

9142

Slovenjach

14.01.2013

2625

Guntrams

14.01.2013

2625

Schwarzau am Steinfeld

14.01.2013

2822

Bad Erlach

14.01.2013

2822

Linsberg

14.01.2013

2823

Brunn bei Pitten

14.01.2013

2823

Inzenhof

14.01.2013

2823

Leiding

14.01.2013

2823

Pitten

14.01.2013

2824

Schiltern

14.01.2013

9121

Admont

14.01.2013

9121

Dullach II

14.01.2013

9121

Höhenbergen

14.01.2013

9121

Hungerrain

14.01.2013

9121

Lassein

14.01.2013

9121

Lasseinerbucht

14.01.2013

9121

Tainach

14.01.2013

9122

Grabelsdorf

14.01.2013

9122

Horzach I

14.01.2013

9122

Kleindorf II

14.01.2013

9122

Klopein

14.01.2013

9122

Lanzendorf

14.01.2013

9122

Littermoos

14.01.2013

9122

Obersammelsdorf

14.01.2013

9122

Oberseidendorf

14.01.2013

9122

Saager

14.01.2013

9122

Sankt Kanzian am Klopeiner See

14.01.2013

9122

Schreckendorf

14.01.2013

9122

Seelach

14.01.2013

9122

Seidendorf

14.01.2013

9122

Srejach

14.01.2013

9122

Stein im Jauntal

14.01.2013

9122

Steinerberg

14.01.2013

9122

Unterburg

14.01.2013

9122

Unternarrach

14.01.2013

9122

Untersammelsdorf

14.01.2013

9122

Weitendorf

14.01.2013

9123

Horzach II

14.01.2013

9123

Lauchenholz

14.01.2013

9123

Nageltschach

14.01.2013

9123

Sankt Primus

14.01.2013

9123

Sankt Veit im Jauntal

14.01.2013

9123

Steinerberg

14.01.2013

9123

Unternarrach

14.01.2013

9123

Vesielach

14.01.2013

9133

Blasnitzen

14.01.2013

9133

Zauchen

14.01.2013

9135

Bad Eisenkappel

14.01.2013

9135

Ebriach

14.01.2013

9135

Koprein Petzen

14.01.2013

9135

Koprein Sonnseite

14.01.2013

9135

Leppen

14.01.2013

9135

Lobnig

14.01.2013

9135

Remschenig

14.01.2013

9135

Trögern

14.01.2013

9135

Vellach

14.01.2013

9135

Zauchen

14.01.2013

9141

Oberburg

15.01.2013

2620

Flatz

15.01.2013

2620

Ober-Danegg

15.01.2013

2620

Sankt Lorenzen am Steinfelde

15.01.2013

2620

Ternitz

15.01.2013

2630

Buchbach

15.01.2013

2630

Bürg

15.01.2013

2630

Grafenbach

15.01.2013

2630

Holzweg

15.01.2013

2630

Pottschach

15.01.2013

2630

Putzmannsdorf

15.01.2013

2630

Ternitz

15.01.2013

2630

Vöstenhof

15.01.2013

2631

Sieding

15.01.2013

2631

Stixenstein

15.01.2013

2631

Thann

15.01.2013

2632

Göttschach

15.01.2013

2632

Grafenbach

15.01.2013

2632

Ober-Danegg

15.01.2013

2632

Putzmannsdorf

15.01.2013

2632

Sankt Valentin-Landschach

15.01.2013

2632

Wimpassing im Schwarzatale

15.01.2013

7033

Pöttsching

15.01.2013

7202

Bad Sauerbrunn

15.01.2013

7202

Pöttsching

15.01.2013

7202

Wiesen

15.01.2013

9441

Twimberg

15.01.2013

9461

Gräbern

15.01.2013

9461

Prebl

15.01.2013

9462

Bad Sankt Leonhard im Lavanttal

15.01.2013

9462

Kalchberg

15.01.2013

9462

Kliening

15.01.2013

9462

Klippitztörl

15.01.2013

9462

Mauterndorf

15.01.2013

9462

Raning

15.01.2013

9462

Schiefling

15.01.2013

9462

Schönberg

15.01.2013

9462

Twimberg

15.01.2013

9462

Wartkogel

15.01.2013

9462

Wiesenau

15.01.2013

9462

Wisperndorf

16.01.2013

2840

Grimmenstein

16.01.2013

2840

Hochegg

16.01.2013

2873

Feistritz am Wechsel

16.01.2013

7033

Pöttsching

16.01.2013

7033

Zillingtal

16.01.2013

7202

Pöttsching

17.01.2013

2752

Wöllersdorf

17.01.2013

2753

Dreistetten

17.01.2013

2753

Markt Piesting

17.01.2013

2753

Ober-Piesting

17.01.2013

2754

Waldegg

17.01.2013

2755

Oed

17.01.2013

2761

Feichtenbach

17.01.2013

2761

Reichental

17.01.2013

2761

Waidmannsfeld

17.01.2013

2763

Feichtenbach

17.01.2013

2763

Kreuth

17.01.2013

2763

Muggendorf

17.01.2013

2763

Neusiedl

17.01.2013

2763

Pernitz

17.01.2013

2763

Schallhof

17.01.2013

2763

Thal

17.01.2013

2770

Gutenstein

21.01.2013

2560

Aigen

21.01.2013

2560

Berndorf

21.01.2013

2560

Hernstein

22.01.2013

2753

Markt Piesting

22.01.2013

2753

Ober-Piesting

22.01.2013

2753

Wopfing

22.01.2013

2754

Dürnbach

22.01.2013

2754

Peisching

22.01.2013

2754

Waldegg

22.01.2013

2754

Wopfing

22.01.2013

2761

Miesenbach

22.01.2013

2761

Puchberg am Schneeberg

22.01.2013

2761

Reichental

22.01.2013

2761

Waidmannsfeld

23.01.2013

2620

Diepolz

23.01.2013

2620

Gramatl

23.01.2013

2620

Hafning

23.01.2013

2620

Lindgrub

23.01.2013

2620

Loipersbach

23.01.2013

2620

Mollram

23.01.2013

2620

Natschbach

23.01.2013

2620

Neunkirchen

23.01.2013

2620

Peisching

23.01.2013

2620

Raglitz

23.01.2013

2620

Ramplach

23.01.2013

2620

Reith

23.01.2013

2620

Straßhof

23.01.2013

2620

Ternitz

23.01.2013

2620

Unter-Danegg

23.01.2013

2620

Wartmannstetten

23.01.2013

2620

Weibnitz

23.01.2013

2624

Breitenau

23.01.2013

2630

Ternitz

23.01.2013

2732

Raglitz

23.01.2013

2734

Puchberg am Schneeberg

23.01.2013

2812

Blumau

23.01.2013

2812

Gleichenbach

23.01.2013

2812

Hollenthon

23.01.2013

2812

Horndorf

23.01.2013

2812

Mittereck

23.01.2013

2812

Spratzeck

23.01.2013

2812

Stang

23.01.2013

2812

Untereck

24.01.2013

2731

Gerasdorf am Steinfeld

24.01.2013

2733

Puchberg am Schneeberg

24.01.2013

2734

Ödenhof

24.01.2013

2734

Puchberg am Schneeberg

24.01.2013

2770

Gutenstein

24.01.2013

2770

Klostertal

24.01.2013

2770

Längapiesting

24.01.2013

2770

Steinapiesting

24.01.2013

2770

Urgersbach

24.01.2013

2770

Vorderbruck

24.01.2013

2770

Zellenbach

28.01.2013

2724

Maiersdorf

28.01.2013

2733

Greith

28.01.2013

2733

Grünbach am Schneeberg

28.01.2013

2733

Hornungstal

28.01.2013

2733

Neusiedl am Walde

28.01.2013

2733

Oberhöflein

28.01.2013

2733

Rosental

28.01.2013

2733

Schrattenbach

28.01.2013

2734

Gutenmann

28.01.2013

2853

Aigen

28.01.2013

2853

Bad Schönau

28.01.2013

2853

Krumbach-Amt

28.01.2013

2853

Leitenviertel

28.01.2013

2860

Aigen

28.01.2013

2860

Straß

29.01.2013

2624

Neusiedl am Steinfeld

29.01.2013

2722

Emmerberg

29.01.2013

2722

Netting

29.01.2013

2722

Weikersdorf am Steinfelde

29.01.2013

2722

Winzendorf

29.01.2013

2724

Maiersdorf

29.01.2013

2731

Dörfles

29.01.2013

2731

Gerasdorf am Steinfeld

29.01.2013

2731

Neusiedl am Steinfeld

29.01.2013

2731

Sankt Egyden am Steinfeld

29.01.2013

2731

Saubersdorf

29.01.2013

2731

Urschendorf

29.01.2013

2732

Strelzhof

30.01.2013

2723

Emmerberg

30.01.2013

2723

Muthmannsdorf

30.01.2013

2724

Gaaden

30.01.2013

2724

Maiersdorf

30.01.2013

2724

Stollhof

30.01.2013

2842

Königsberg

30.01.2013

2851

Krumbach

30.01.2013

2851

Krumbach-Amt

30.01.2013

2851

Thomasberg

30.01.2013

2851

Tiefenbach

31.01.2013

2721

Bad Fischau

31.01.2013

2721

Brunn an der Schneebergbahn

31.01.2013

2752

Bad Fischau

31.01.2013

2880

Kirchberg am Wechsel-Markt

31.01.2013

2880

Lehen

31.01.2013

2880

Otterthal

31.01.2013

2881

Kirchberg am Wechsel-Außen

31.01.2013

2881

Trattenbach

 

 

 

Günstig und verlässlich OASIS/Jablotron über TCP/IP

Seit mehr als 4 Jahren haben wir gute Erfahrungen mit TCP/IP-Übertragung von OASIS / Jablotron-Anlagen in die Notrufzentrale gemacht. Auch scheint mit der neuen JA100 ein großer Wurf gelungen, über Schönheit kann man bekanntlich streiten, aber viele Kunden finden die „aufgebockten“ Panels auf der tschechischen Anlage, die mit roten und grünen LEDs ausgestattet sind, einfach praktisch und sehr Bedienerfreundlich (was sie ja auch sind).

Meine Meinung, fesch ist anders, trotzdem will man als Kunde seine Alarmanlage schnell und einfach – Auch ohne zuvor einen Informatikerkurs zu belegen – bedienen können ;-)

Ansonsten passt, wie auch beim Vorgänger, alles für das Segment „preislich günstige aber verlässliche Funkalarmanlage„.

Aus der Sicht der Leistellen-Empfangstechnik gibt es wirklich nichts zu nörgeln: Robuster, freier LINUX-Server, verlässlich und stabil. Kleiner Schönheitsfehler: 2 Server sind nicht gleichzeitig zu betreiben, da sie nicht miteinander kommunizieren… wir sind in Verbindung mit Jablotron in Tschechien um das noch in’s Reine zu bringen ( Siehe: http://www.securitas-blog.at/427km-und-retour-an-einem-tag-fur-nur-eine-frage/ )

Fazit: Die günstigen Jablotron und OASIS Anlagen mit TCP/IP-Übertragung sollten der Garant sein, dass kein PSTN-Wählgerät mehr verbaut wird

http://www.securitas-blog.at/tcpip-in-der-alarmubertragung/

(Hier finden Sie auch Links zu verschiedensten IP-Anlagen)