Artikel mit dem Stichwort ‘Einbruchschutz. Alarmanlage’

Förderung für den Einbau von Alarmanlagen in NÖ

Wieder werden in Niederösterreich Alarmanlagen und der Einbau von Sicherheitseingangstüren gefördert!

Mehr Informationen auf der Website vom Land Niederösterreich, hier kommen Sie auch gleich zum Antrag und zur Broschüre „Sichers Wohnen“. Nützen Sie diese Sinnvolle Aktion!

Nur Mut, Einbrechen ist schnell erlernt

Hier kommen Sie zu den Blogbeiträgen „Sicherheitssünden“ ;-)

Mein Lieblingsbeitrag ist aber immer noch der „Polenschlüssel“– alleine der Name (die website heißt wirklich so) ist bedenklich – auf die Website habe ich schon 2012 aufmerksam gemacht, die ist immer noch online…

Auf der Website kann man Schlüsselrohlinge zum Einbrechen bestellen, wenn man sich damit nicht auskennt gibt es ein Erklärungsvideo

Für Technikfreaks, der Beitrag mit dem Schlüssel aus dem 3D Drucker.

 

Fachhochschule im Securitas Alarmcenter

Wir freuen uns immer wenn wir die Möglichkeit haben Praxisvorträge und Führungen im Alarmcenter für Studierende der Fachhochschule durchzuführen. Natürlich lässt sich in kurzer Zeit nicht jedes Thema bis ins Detail beleuchten.

Da hilft der gut sortierte Securitas-BLOG. Hier habe ich (damit Ihr nicht lange rumsuchen müsst) mal interessante Themen für Euch zusammengefasst… Natürlich könnt Ihr auch rechts über „Suchen“ auf interessante Beiträge kommen. Viel Spass und postet mit, ich freu mich auch über Eure Kommentare… ;-)

Allgemeine Themen:
Warum-Alarmcenter-Wachdienst-und-Streife

Viedoüberwachung und Datenschutz:

Vidoaufschaltung-in-der-notrufzentrale
Datenschutzgesetz-und-meldepflicht-bei-videouberwachung

Über das Thema TCP/IP in der Alarmanlagen, das NGN-Problem und Artikel mit den wichtigsten TCP/IP Anlagen, die wir verwenden
Tcpip-in-der-alarmubertragung
Alarme-uber-tcpip-beim-privatkunden

Technik: OASIS/Jablotron Anlagen:
Gunstig-und-verlasslich-oasisjablotron-uber-tcpip

Technik: Bestehende PSTN-Anlagen auf IP bringen:
Besthende-anlagen-auf-ip-bringen-iris-system

Technik: IP Anlagen lt. VDS 2465-S2:
Tcpip-ubertragung-lt-vds-standard-2465-s2/

Problematik bei bestehender Internetinfrastruktur beim Kunden
Alarme-uber-bestehende-it-netze-schleusen/

Siemens SPC Anlage (Alarm + Video)
Siemens-spc-vds-zertifiziert/

Aufzüge:
Liftbox-die-kleine-mit-der-ngn-version/

Über den Hyperwaveserver, den wir nutzen:
Wir-gehen-neue-wege-fur-kunden-und-interne-prozesse/

Das ganz soll natürlich interaktiv sein, gerne beantworte ich Eure Kommentare im BLOG oder trefft micht auf XING und schaut Euch dort meine Experten-Gruppen an und postet mit… LG Manfred

P.S.: Was ich noch sagen wollte: Setzt auf frei Informationen, weg von Geheimniskrämerei und weg vom Silodenken :-D

SPCanywhere auch auf Android

Wie Siemens stolz im aktuellen Siemens-Newsletter schreibt, werden nicht nur I-Phone User sondern ab jetzt auch Android-User mit der SPCanywhere Software-App verwöhnt…

So hat man auf Wunsch auch unterwegs die Siemens SPC Anlage voll im Griff…

Die beliebte mobile Anwendung SPCanywhere steht nun nebst iOS auch für Android zur Verfügung.   Die Anwendung ist mehrsprachig, multi-site-fähig und verfügt über Funktionen wie:  Scharf-/Unscharf-Setzen von Bereichen  Türsteuerung  Ausgangskontrolle  Bereiche sperren oder isolieren  Livekamera  Anzeige von Logfiles  Sperren der Anwendung

Ob alles was technisch möglich ist, auch sinnvoll ist, noch was mit Sicherheit zu tun (Android geht ja noch, aber I-Phones senden ja tonnenweise Daten) und ob das der Kunde auch will, bleibt abzuwarten. Wirklich fein aber ist, dass jetzt beide Smartphone-Welten unterstützt werden

Warum Alarmcenter, Wachdienst und Streife?

Im Gespräch mit Kunden aber auch mit Errichtern, die noch wenige Alarmanlagen in der Securitas-Leitstelle aufgeschalten haben, merke ich immer, dass es bei den Thema Alarmaufschaltung, Polizei und Securitas-Streife noch Erklärungsbedarf gibt:

  • Geht die Polizei in meine Wohnung / Haus / Objekt bei einem Einbruchsalarm?

Nein, die Polizei macht „nur“ eine Außenhautkontrolle, ist keine Gefahr ersichtlich / Gefahr in Verzug zieht sie wieder ab. Die Streife hat die Objektschlüssel, hat einen eigenen Streifencode für die Alarmanlage, kann Innenkontrolle machen und die Alarmanlage wieder scharf schalten.

  • Nach einem Einbruch ist das Schloß meiner Eingangstür zerstört, sichert die Polizei mein Objekt?

Nein, die Polizei rückt wieder ab. Die Securitas-Streife ruft einen Securitas Standposten, der das Objekt bewacht, bis die Türe wieder provisorisch verschlossen werden kann.

  • Ist es langsamer, wenn das Alarmcenter die Polizei verständigt? Wäre es also ratsam direkt bei der Polizei „aufzuschalten“?

Nein, in Wien und in den nächsten Jahren auch den anderen Bundesländern ist es sogar schneller, wenn Securitas die Polizei verständigt. Wir rufen nicht 133, hängen in der Warteschleife und müssen lange erklären was passiert ist sondern senden direkt elekronisch die Datensätze in den BMI-Computer, dort wird diese Meldung sofort bearbeitet.

  • Gibt es sonst noch Vorteile bei der Aufschaltung im Alarmcenter?

Ja, das Alarmcenter prüft automatisch alle 24 Stunden (Routine) Ihre Alarmanlage, bei IP-Aufschaltungen bis zu alle 10 Sekunden (Polling), ebenso erhalten wir auch Statusmeldungen wie Batterie aus und Stromausfall.

Natürlich gibt es noch andere Vorteile, aber diese sind mal die Wichtigsten ;-)

 

 

Mitte Mai 2013 Lieferfreigabe und VSÖ-Zertifizierung für Siemens SPC ?

Im Mai 2013 wird es spannend! Die großen Modelle der Siemens SPC 5000 er und 6000 er sollen Mitte Mai mit frischer VDS + VSÖ Zertifizierung ausgestattet und lieferbereit sein!

Ihr bekommt sofort bescheid, sobald Siemens die Freigabe an uns übermittelt!

BLOG-Links:

securitas-blog.at/die-neue-siemens-spc-serie/

securitas-blog.at/tipp-pollingeinstellung-bei-spc/

Cloud und Alarmanlagen – die Zukunft in der Wolke – VSÖ, WKO und EN ready4cloud?

Cloud-Computing … umschreibt den Ansatz, abstrahierte IT-Infrastrukturen (z. B. Rechenkapazität, Datenspeicher, Netzwerkkapazitäten oder auch fertige Software) dynamisch an den Bedarf angepasst über ein Netzwerk zur Verfügung zu stellen. Aus Nutzersicht scheint die zur Verfügung gestellte abstrahierte IT-Infrastruktur fern und undurchsichtig, wie von einer „Wolke“ verhüllt…

so versucht Wikipedia  den Cloud-Begriff zu erklären…

Der private Anwender wird Cloud-Computing eher mittels Google Mail oder Dropbox einsetzen. Man bekommt Speicherplatz zugewiesen, den man von jedem PC aus nützen kann und kann dort seine Daten ablegen.

  • Wo die Daten physikalisch gespeichert werden (auf welcher Festplatte, welches Servers, in welchem Rechenzentrum, in welchem Land) ist einem dabei egal.
  • Ob die Server in einem gesicherten örtlichen Umfeld (Rechenzentrum mit Sicherheitsrichtlinien) stehen, egal.
  • Wenn die Daten nicht mehr vorhanden sind, auch egal.
  • Wer noch aller Zugriff auf die Daten hat auch egal.
  • Datenschutz von personenbezogenen Daten und Speicherung auf US Servern, auch egal.

Und dieses Beispiel bringt die Problematik recht gut auf den Punkt ;-)

Auch Alarmanlagen nutzen immer mehr die Vorteile von Cloud und werden in den nächsten Jahren in diese Richtung gehen.

Bisher sah die Alarmanlagenwelt einfach aus:

Daten (Codes, Protokolle usw.) wurden vorort beim Kunden in der Alarmzentrale aufbewahrt und auch die diversen Funktionen dort durchgeführt (z.B. Anlage scharf /unscharf schalten) und protokolliert (Daten des Ereignisprotokolls). Nur dem Wachdienst (Alarmcenter / Monitoringcenter) wurden noch diese Daten und Funktionen anvertraut. Aber nicht ohne strengste Auflagen von VDS, VSÖ, ÖZS oder neuerdings der EN. Dies Daten sind also in der beschuss-sicheren, mit USV und Dieselaggregat-stromversorgten 24 x 7 Stunden besetzten Überwachungszentrale mit geprüften Mitarbeitern bestens aufgehoben und geschützt.

Alarmanlagen und Cloud:

Die Kunden und Alarmanlagendaten werden irgendwo, in einem anderen Land, vielleicht sogar außerhalb der EU auf „irgendwelchen Servern“, die „irgendwo“ stehen, auf die „irgendwer“ Zugriff hat gespeichert. Bei der neuen Jablotron-Cloud z.B. irgendwo in Tschechien – Na ich hoffe Sie sind jetzt beruhigt ;-)

Wie wird die Zukunft:

Überholen – wiedereinmal – die technischen Möglichkeiten jede Art des Sicherheitsdenkens und der Sicherheitszertifizierung? Ist die Cloud schon ein Thema bei VSÖ, EN-Norm oder bei der WKO (die gerade eben erst zum Thema IP in der Alarmübertragung aktiv wurde und das NGN-Problem erkannt hat?) Was sagt die Datenschutzkomission dazu? Werden sich die Kunden von den Annehmlichkeiten von Clowd-Diensten bei Alarmanlagen blenden lassen, oder Hausverstand einsetzen?

Also: ready4cloud ? Ich freue mich – wie immer – über Euro Kommentare zu diesen provokanten Fragen.

Neue NGN-Umstellungen ab Dezember 2012

Und wieder werden von TelekomA1 Standorte von der üblichen PSTN-Leitung auf NGN umgestellt. Ab der Umstellung kann es in diesen Regionen Probleme bei der Alarmübermittlung bei Anlagen geben, die noch mit alten Analog (PSTN) Wählgeräten ausgestattet sind.

Hier kannst Du Dir noch Infos bezüglich der NGN-Problematik und der TCP/IP-Altanative holen… http://www.securitas-blog.at/tcpip-in-der-alarmubertragung/

 

Umstellungsdatum Ort
03.12.2012 Bruck a.d. Mur
03.12.2012 Hannersdorf
03.12.2012 Loipersdorf im Bgl.
04.12.2012 Deutsch Schützen
04.12.2012 Kohfidisch
05.12.2012 Lackenbach
05.12.2012 Sieggraben
05.12.2012 Willendorf am   Steinfeld
06.12.2012 Schreinermühle
06.12.2012 St. Veit a.d. Glan
06.12.2012 Unterfrauenhaid
10.12.2012 Eisenstadt (VSt)
10.12.2012 Launsdorf
10.12.2012 Wr. Neustadt-West
11.12.2012 Brückl
11.12.2012 Liebenfels
11.12.2012 Theresienfeld
12.12.2012 Eggendorf
12.12.2012 Globasnitz
12.12.2012 Lichtenwörth
13.12.2012 Mittertrixen
13.12.2012 Wien-Eßling
17.12.2012 Katzelsdorf
17.12.2012 Neudörfl a.d. Leitha
17.12.2012 Völkermarkt
18.12.2012 Ebenfurth
18.12.2012 Pottendorf
19.12.2012 Kühnsdorf
19.12.2012 Lanzenkirchen
20.12.2012 Felixdorf
20.12.2012 Haimburg
20.12.2012 Sollenau

 

Umstellungsdatum PLZ Ort
03.12.2012 3195   Lahnsattel
03.12.2012 7411   Kitzladen
03.12.2012 7411   Loipersdorf im   Burgenland
03.12.2012 7411   Markt Allhau
03.12.2012 7423   Grafenschachen
03.12.2012 7423   Kroisegg
03.12.2012 7472   Dürnbach im   Burgenland
03.12.2012 7472   Schachendorf
03.12.2012 7472   Schandorf
03.12.2012 7473   Burg
03.12.2012 7473   Hannersdorf
03.12.2012 7473   Woppendorf
03.12.2012 8600   Arndorf
03.12.2012 8600   Berndorf
03.12.2012 8600   Bruck an der Mur
03.12.2012 8600   Heuberg
03.12.2012 8600   Kaltbach
03.12.2012 8600   Oberaich
03.12.2012 8600   Oberdorf
03.12.2012 8600   Picheldorf
03.12.2012 8600   Pischk
03.12.2012 8600   Pischkberg
03.12.2012 8600   Sankt Dionysen
03.12.2012 8600   Schörgendorf
03.12.2012 8600   Stegg
03.12.2012 8600   Übelstein
03.12.2012 8600   Urgental
03.12.2012 8600   Utschtal
03.12.2012 8600   Wiener Vorstadt
03.12.2012 8605   Arndorf
03.12.2012 8605   Diemlach
03.12.2012 8634   Wegscheid
03.12.2012 8712   Niklasdorf
04.12.2012 7474   Burg
04.12.2012 7474   Deutsch-Schützen
04.12.2012 7474   Edlitz im Burgenland
04.12.2012 7474   Eisenberg an der   Pinka
04.12.2012 7474   Höll
04.12.2012 7474   Sankt Kathrein im   Burgenland
04.12.2012 7511   Großbachselten
04.12.2012 7511   Kleinbachselten
04.12.2012 7511   Kotezicken
04.12.2012 7511   Mischendorf
04.12.2012 7512   Badersdorf
04.12.2012 7512   Harmisch
04.12.2012 7512   Kirchfidisch
04.12.2012 7512   Kohfidisch
05.12.2012 2731   Gerasdorf am   Steinfeld
05.12.2012 2732   Hettmannsdorf
05.12.2012 2732   Oberhöflein
05.12.2012 2732   Rothengrub
05.12.2012 2732   Unterhöflein
05.12.2012 2732   Willendorf
05.12.2012 2732   Wolfsohl
05.12.2012 2732   Würflach
05.12.2012 2732   Zweiersdorf
05.12.2012 7221   Marz
05.12.2012 7223   Sieggraben
05.12.2012 7322   Lackenbach
05.12.2012 7331   Kalkgruben
06.12.2012 7203   Wiesen
06.12.2012 7210   Mattersburg
06.12.2012 7212   Forchtenstein
06.12.2012 7212   Ofenbach
06.12.2012 7321   Raiding
06.12.2012 7321   Unterfrauenhaid
06.12.2012 9063   Rotheis
06.12.2012 9063   Sankt Donat
06.12.2012 9063   Sankt Michael am   Zollfeld
06.12.2012 9064   Treffelsdorf
06.12.2012 9300   Altglandorf
06.12.2012 9300   Arndorf
06.12.2012 9300   Baardorf
06.12.2012 9300   Baiersdorf
06.12.2012 9300   Blintendorf
06.12.2012 9300   Breitenstein
06.12.2012 9300   Dornhof
06.12.2012 9300   Dreifaltigkeit
06.12.2012 9300   Gassing
06.12.2012 9300   Goggerwenig
06.12.2012 9300   Graßdorf
06.12.2012 9300   Hintnausdorf
06.12.2012 9300   Höffern
06.12.2012 9300   Holz
06.12.2012 9300   Hörzendorf
06.12.2012 9300   Hunnenbrunn
06.12.2012 9300   Kraindorf
06.12.2012 9300   Lorenziberg
06.12.2012 9300   Mail
06.12.2012 9300   Mail-Süd
06.12.2012 9300   Mairist
06.12.2012 9300   Milbersdorf
06.12.2012 9300   Muraunberg
06.12.2012 9300   Niederdorf
06.12.2012 9300   Obermühlbach
06.12.2012 9300   Pflugern
06.12.2012 9300   Podeblach
06.12.2012 9300   Puppitsch
06.12.2012 9300   Radweg
06.12.2012 9300   Ritzendorf
06.12.2012 9300   Sand
06.12.2012 9300   Sankt Donat
06.12.2012 9300   Sankt Veit an der   Glan
06.12.2012 9300   Schaumboden
06.12.2012 9300   Scheifling
06.12.2012 9300   Stammerdorf
06.12.2012 9300   Steinbichl
06.12.2012 9300   Steinbrücken
06.12.2012 9300   Streimberg
06.12.2012 9300   Stromberg
06.12.2012 9300   Taggenbrunn
06.12.2012 9300   Treffelsdorf
06.12.2012 9300   Tschirnig
06.12.2012 9300   Unterbergen
06.12.2012 9300   Untermühlbach
06.12.2012 9300   Zensweg
06.12.2012 9300   Zwischenbergen
06.12.2012 9311   Kraig
06.12.2012 9311   Pfannhof
06.12.2012 9311   Pörlinghof
06.12.2012 9311   Seebichl
06.12.2012 9311   Überfeld
06.12.2012 9311   Wimitz
06.12.2012 9312   Dielach
06.12.2012 9313   Bernaich
06.12.2012 9556   Mailsberg
10.12.2012 2700   Wiener Neustadt
10.12.2012 2721   Bad Fischau
10.12.2012 2751   Hölles
10.12.2012 2751   Matzendorf
10.12.2012 2751   Steinabrückl
10.12.2012 2751   Wiener Neustadt
10.12.2012 2752   Bad Fischau
10.12.2012 2752   Wiener Neustadt
10.12.2012 2752   Wöllersdorf
10.12.2012 7000   Eisenstadt
10.12.2012 7000   Kleinhöflein im   Burgenland
10.12.2012 7000   Sankt Georgen am   Leithagebirge
10.12.2012 7051   Großhöflein
10.12.2012 7052   Müllendorf
10.12.2012 7061   Trausdorf an der   Wulka
10.12.2012 7064   Oslip
10.12.2012 9300   Pirkfeld
10.12.2012 9300   Podeblach
10.12.2012 9313   Dellach
10.12.2012 9313   Drasendorf
10.12.2012 9313   Fiming
10.12.2012 9313   Launsdorf
10.12.2012 9313   Reipersdorf
10.12.2012 9313   Rottenstein
10.12.2012 9313   Sankt Georgen am   Längsee
10.12.2012 9313   Sankt Peter
10.12.2012 9313   Töplach
10.12.2012 9313   Unterlatschach
10.12.2012 9314   Gasselhof
10.12.2012 9314   Gösseling
10.12.2012 9314   Hochosterwitz
10.12.2012 9314   Launsdorf
10.12.2012 9314   Maigern
10.12.2012 9314   Niederosterwitz
10.12.2012 9314   Pölling
10.12.2012 9314   Rain
10.12.2012 9314   Sankt Sebastian
10.12.2012 9314   Thalsdorf
10.12.2012 9314   Unterbruckendorf
10.12.2012 9314   Unterpassering
10.12.2012 9314   Weindorf
10.12.2012 9314   Wiendorf
11.12.2012 2492   Eggendorf
11.12.2012 2604   Theresienfeld
11.12.2012 2700   Wiener Neustadt
11.12.2012 9102   Michaelerberg
11.12.2012 9300   Dellach
11.12.2012 9300   Draschelbach
11.12.2012 9300   Projern
11.12.2012 9371   Brückl
11.12.2012 9371   Eppersdorf
11.12.2012 9371   Johannserberg
11.12.2012 9371   Klein Sankt Veit
11.12.2012 9371   Labegg
11.12.2012 9371   Pirkach
11.12.2012 9371   Reisdorf
11.12.2012 9371   Salchendorf
11.12.2012 9371   Sankt Ulrich am   Johannserberg
11.12.2012 9371   Sankt Walburgen
11.12.2012 9371   Schmieddorf
11.12.2012 9372   Gutschen
11.12.2012 9372   Sankt Walburgen
11.12.2012 9556   Eggen I
11.12.2012 9556   Fachau
11.12.2012 9556   Glantschach
11.12.2012 9556   Gradenegg
11.12.2012 9556   Grassendorf
11.12.2012 9556   Hart
11.12.2012 9556   Hoch-Liebenfels
11.12.2012 9556   Hohenstein
11.12.2012 9556   Karlsberg
11.12.2012 9556   Kulm
11.12.2012 9556   Ladein
11.12.2012 9556   Lebmach
11.12.2012 9556   Liebenfels
11.12.2012 9556   Liemberg
11.12.2012 9556   Lorberhof
11.12.2012 9556   Miedling
11.12.2012 9556   Moos
11.12.2012 9556   Pflausach
11.12.2012 9556   Pulst
11.12.2012 9556   Radelsdorf
11.12.2012 9556   Reidenau
11.12.2012 9556   Rohnsdorf
11.12.2012 9556   Rosenbichl
11.12.2012 9556   Sankt Leonhard
11.12.2012 9556   Sörg
11.12.2012 9556   Sörgerberg
11.12.2012 9556   Tschadam
11.12.2012 9556   Waggendorf
11.12.2012 9556   Wasai
11.12.2012 9556   Weitensfeld
11.12.2012 9556   Woitsch
11.12.2012 9556   Zojach
11.12.2012 9556   Zweikirchen
12.12.2012 2492   Eggendorf
12.12.2012 2492   Zillingdorf
12.12.2012 2493   Eggendorf
12.12.2012 2493   Lichtenwörth
12.12.2012 2700   Wiener Neustadt
12.12.2012 9142   Globasnitz
12.12.2012 9142   Jaunstein
12.12.2012 9142   Kleindorf
12.12.2012 9142   Podrain
12.12.2012 9142   Sankt Stefan
12.12.2012 9142   Tschepitschach
12.12.2012 9142   Wackendorf
12.12.2012 9143   Pirkdorf
12.12.2012 9143   Traundorf
13.12.2012 1220   Wien
13.12.2012 2301   Groß-Enzersdorf
13.12.2012 9100   Frankenberg
13.12.2012 9100   Hafendorf
13.12.2012 9100   Rammersdorf
13.12.2012 9100   Sankt Margarethen ob Töllerberg
13.12.2012 9100   Töllerberg
13.12.2012 9102   Aich
13.12.2012 9102   Bergstein
13.12.2012 9102   Gänsdorf
13.12.2012 9102   Gattersdorf
13.12.2012 9102   Korb
13.12.2012 9102   Kremschitz
13.12.2012 9102   Kulm
13.12.2012 9102   Mittertrixen
13.12.2012 9102   Obertrixen
13.12.2012 9102   Rammersdorf
13.12.2012 9102   Sankt Georgen am   Weinberg
13.12.2012 9102   Waisenberg
13.12.2012 9102   Winklern
13.12.2012 9103   Diex
13.12.2012 9103   Grafenbach
13.12.2012 9111   Großenegg
13.12.2012 9111   Sankt Martin
17.12.2012 2493   Lichtenwörth
17.12.2012 2801   Eichbüchl
17.12.2012 2801   Katzelsdorf
17.12.2012 7201   Neudörfl
17.12.2012 9064   Unterbergen
17.12.2012 9100   Arlsdorf
17.12.2012 9100   Dullach I
17.12.2012 9100   Gurtschitschach
17.12.2012 9100   Haimburg
17.12.2012 9100   Kaltenbrunn
17.12.2012 9100   Krenobitsch
17.12.2012 9100   Neudenstein
17.12.2012 9100   Obersielach
17.12.2012 9100   Oschenitzen
17.12.2012 9100   Pörtschach
17.12.2012 9100   Ratschitschach
17.12.2012 9100   Ruhstatt
17.12.2012 9100   Sankt Agnes
17.12.2012 9100   Sankt Peter am   Wallersberg
17.12.2012 9100   Unarach
17.12.2012 9100   Völkermarkt
17.12.2012 9100   Watzelsdorf
17.12.2012 9111   Dürrenmoos
17.12.2012 9111   Haimburg
17.12.2012 9111   Niedertrixen
17.12.2012 9111   Sankt Jakob
17.12.2012 9111   Steinkogel
17.12.2012 9113   Eis
17.12.2012 9113   Untermitterdorf
17.12.2012 9121   Greuth
17.12.2012 9121   Höhenbergen
17.12.2012 9121   Ladratschen
17.12.2012 9121   Niederdorf
17.12.2012 9121   Wurzen
17.12.2012 9130   Kreuzergegend
18.12.2012 2485   Wampersdorf
18.12.2012 2485   Wimpassing an der   Leitha
18.12.2012 2486   Landegg
18.12.2012 2486   Pottendorf
18.12.2012 2486   Siegersdorf
18.12.2012 2490   Ebenfurth
18.12.2012 2490   Haschendorf
18.12.2012 2491   Hornstein
18.12.2012 2491   Neufeld an der Leitha
18.12.2012 2491   Steinbrunn
18.12.2012 2491   Zillingdorf-Bergwerk
18.12.2012 7035   Steinbrunn
19.12.2012 2821   Frohsdorf
19.12.2012 2821   Haderswörth
19.12.2012 2821   Kleinwolkersdorf
19.12.2012 2821   Lanzenkirchen
19.12.2012 2821   Ofenbach
19.12.2012 2821   Schleinz
19.12.2012 2821   Walpersbach
19.12.2012 9125   Duell
19.12.2012 9125   Kohldorf
19.12.2012 9125   Kühnsdorf
19.12.2012 9125   Peratschitzen
19.12.2012 9125   Sankt Lorenzen
19.12.2012 9125   Sankt Marxen
19.12.2012 9125   Seebach
19.12.2012 9125   Sertschach
19.12.2012 9125   Wasserhofen
20.12.2012 2492   Eggendorf
20.12.2012 2544   Leobersdorf
20.12.2012 2601   Eggendorf
20.12.2012 2601   Sollenau
20.12.2012 2603   Felixdorf
20.12.2012 2603   Haschendorf
20.12.2012 2603   Matzendorf
20.12.2012 2604   Theresienfeld
20.12.2012 2751   Hölles
20.12.2012 2751   Matzendorf
20.12.2012 9100   Völkermarkt
20.12.2012 9103   Haimburgerberg
20.12.2012 9103   Wandelitzen
20.12.2012 9111   Attendorf
20.12.2012 9111   Dobrowa
20.12.2012 9111   Haimburg
20.12.2012 9111   Sankt Martin
20.12.2012 9111   Sankt Stefan
20.12.2012 9111   Unterlinden

TCP/IP Übertragung lt. VDS-Standard 2465-S2

Wenn Sie als Kunde oder Errichter nach einem Übertragungprotokoll der Protokollfamilie TCP/IP für Gefahrenmeldeanlagen suchen und Wert auf  VDS-zertifizierte Übertragung legen, sollten Sie Geräte verwenden, die nach der Richtlinie VDS 2465-S2 arbeiten.

Wer oder was ist der VDS ?

Was ist über diese Richtlinie zu wissen?

Mit VDS2465-S2 wurde eine Richtlinie für Anlagen geschaffen, die über den TCP/IP-Weg übertragen. Anlagen, die nach dieser Richtlinie arbeiten sind von den verschiedensten Herstellern (z.B.  Telenot, TAS-TASLINK, MSD, Honeywell… ) zu finden. Meist liegen diese Anlagen in einem höhren Preissegment.

Daten können unverschlüsselt und verschlüsselt (128 Bit AES) übertragen werden. Über Pollingzyklen (2-7 Sekunden) kann die TCP Verbindung aufrecht erhalten werden, Verbindungsunterbrechungen werden (lt. VDS) nach 20 Sekunden angezeigt. Die Übertragung kann sowohl über feste Internet-Leitung als auch über den GSM-Weg stattfinden.

Wer sich für das Telegrammformat, Details der Schlüsselvergabe usw. interessiert dem sei die ! kostenpflichtige ! ;-) VDS-Richtlinie für Gefahrenmeldeanlagen (2465-S2 Ergänzung S2: Protokollerweiterung zur Anschaltung an Netze der Protokollfamilie TCP) empfohlen.

http://www.securitas-blog.at/tcpip-in-der-alarmubertragung/

(Hier finden Sie auch Links zu verschiedensten IP-Anlagen)

 

Radio Wien: Dämmerungseinbrüche

Heute morgen waren „Dämerungseinbrüche“ wieder Thema in Radio Wien.

Dämmerungseinbrüche passieren vor allem in der Zeit zwischen 17.00 und 20.00 Uhr. Die Wiener Polizei ist jedenfalls bereits mit zusätzlichen zivilen und uniformierten Streifen in Gebieten unterwegs, die als besonders beliebt bei den Dämmerungseinbrechern gelten, so berichtet der ORF.

Sie können den Beitrag unter folgendem Link nachlesen:

wien.orf.at/

Für technisch Interessierte, da immer wieder geraten wird Licht / Fernseher eingeschalten zu lassen, damit das Haus nicht „unbewohnt wirkt“.

Über Fake-TV/

– Na Haustiere sollte man da aber keine haben ;-)

Seriöserweise würde ich doch zu einer Sicherheitstür und einer Alarmanlage raten. Der Securitas Aufkleber mit dem (international bekannten) Securitas Logo zeigt, dass Ihr Haus / Wohnung beim Wachdienst aufgeschalten ist.

Stören von GSM-Verbindungen und Funkalarmanlagen mittels „Jammer“

 
Immer wieder hört man von Störsendern, sogenannten „Jammern“, die Funkalarmanlagen oder GSM-Verbindungen (die zur Alarmübermittlung zur hilfeleistenden Stelle) notwendig sind stören.

Was ist dran an der Sache? Ist es möglich? Wieviel technisches Knowhow ist da nötig?

Also gleich mal am Anfang: Das Stören von Funknetzen ist strafbar:

 Vertrieb, Besitz und Verwendung elektrischer Einrichtungen, die Funkkommunikation verhindern (Störsender – Jammer), sind verboten. Da die Schutzziele des Bundesgesetzes über Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen (FTEG), BGBl. II 134/2001 i.d.g.F., oder auch der Elektromagnetischen Verträglichkeitsverordnung 2006, BGBl. II 529/2006 i.d.g.F., von solchen Einrichtungen nicht eingehalten werden können, ist es untersagt, Störsender in Österreich in Verkehr zu bringen, also zu verkaufen. Daraus folgt auch, dass die Verwendung der Geräte verboten ist.

Neben der Verhängung von Verwaltungsstrafen bis zur Höhe von 36.336 Euro kann die Fernmeldebehörde die Geräte auch beschlagnahmen.

 Rechtsgrundlagen

Elektrische Einrichtungen, deren Zweck es ist, mittels Funkwellen Funkkommunikation zu verhindern, sind nach § 2 Ziffer 3 FTEG und § 3 Ziffer 6 Telekommunikationsgesetz 2003 (TKG), BGBl. II 70/2003 i.d.g.F., Funkanlagen, welche nur mit einer Bewilligung betrieben werden dürfen. Nach § 74 TKG kann die Bewilligung zur Errichtung und zum Betrieb einer solchen Einrichtung ausschließlich Sicherheitsbehörden erteilt werden.

 Das musste auch ein Schuldirektor erkennen ;-)

 Störsender an Schule: Direktor angezeigt

 Wie funktioniert es technisch?

Eigentlich sehr einfach: Der Jammer sendet ein HF-Signal im Empfangsbereich des Handys aus. Da der Jammer näher als der nächste Sendemast ist, braucht er nicht einmal viel Leistung um das Handy zu stören.

Ist der Jammer schwer zu beschaffen?

Nein, hier zwei Beispiele
Beispiel 1
Beispiel 2

Was bedeutet dies für Funkalarmanlagen?

Die interne Kommunikation der Anlage mit den Komponenten erfolgt auf 434 MHz oder 868 MHz (nicht zu verwechseln mit dem 802.11 WIFI 2,4 GHz). Dies wäre auch nicht sinnvoll, WIFI ist dafür konzepiert großes Datenvolumen zu transportieren, aber nicht gut dafür geeignet solide Materialien (Wände) zu durchdringen.

Viele Funkanlagen funktionieren in der Kommunikation bidirektional, die Zentrale bekommt also mit, wenn keine Kommunikation zu den einzelnen Meldern mehr besteht und kann auf Störung / Sabotage gehen und dies auch an das Alarmcenter (Notrufzentrale) übermitteln. GSM/GPRS sollte dann natürlich nur der Zweitweg zur Kommunikation sein, dies bedeutet die Zentrale muss für die Kommunikation kabelgebunden sein (zB. TCP/IP über Kabel / ADSL Telefonleitung).

Fazit:

Funkkommunikation ist leicht zu stören. Wenn eine Funkalarmanlage, dann bidirektional und kabelgebundener Alarmierungsweg zur Leistelle, GSM/GPRS nur als Zweitweg. Die supersichere Seite ist natürlich die verkabelte Alarmanlage.

Hier noch interessante Links für technisch Interessierte zum Open BTS Projekt

Wikipedia
OpenBTSProject.pdf
Youtube.com

Sicherheits-Cecklisten schnell und gratis

Wie vergleiche ich Anbote von Alarmanlagenerrichtern? Wo bekomme ich eine Checkliste zum Thema Urlaubsvorsorge? Wie kann ich mein Haus, meine Wohnung im Aussenbereich und Innenbereich schützen? Wodurch können mögliche Täter auf die Abwesenheit von Bewohnern schließen?

Hier ein interessanter Link zum VSÖ (Verband der Sicherheitsunternehmen Österreichs). Hier können Sie schnell, gratis ;-) und unkompliziert Checklisten für Ihre Sicherheit downloaden:
VSÖ Checklisten Checklisten für Ihre Sicherheit