Artikel mit dem Stichwort ‘Feuerlöscher’

Feuerlöscher und sicheres Zuhause

Ihnen ist sicher die Überschrift ins Auge gestochen, sonst würden Sie diesen wichtigen Beitrag nicht lesen, und hier sind Sie genau richtig. Das Thema ist mir heute morgen gleich in den Kopf geschossen, und ich dachte sofort an Sie. Denn als Brandschutzbeauftragter hat man natürlich einen Feuerlöscher für den Privaten Gebrauch zuhause und im KFZ. Bei meinen Morgen Ritual (Kaffee trinken und Termine überprüfen und durchgehen ) wurde ich sofort mit einer Erinnerung überrascht. Denn es stand wieder  die 2 Jahres Feuerlöscher Überprüfung an der Tagesordung. Meine Feuerlöscher werden jetzt überprüft und ich kann Sie mit gutem Gewissen zuhause wieder aufstellen.

Nun zu Ihnen. Und zum wichtigsten Thema im Brandschutz  „Rauchwarnmelder und  Feuerlöscher“

Mehr als die Hälfte aller Brandfälle entfällt auf den privaten Bereich. Rund 4300 Brände ereigneten sich österreichweit alleine im Jahr 2010 in den eigenen vier Wänden. Durchschnittlich 30 bis 40 Menschen sterben pro Jahr bei Bränden zu Hause. Gerade Kinder sind besonders gefährdet, da sie ausbrechenden Feuern völlig schutzlos ausgeliefert sind. „Offenes Licht und Feuer wie z.B. brennende Kerzen, defekte oder unbeaufsichtigte technische Geräte zählen zu den wichtigsten Brandauslösern. Gerade auf Kinder übt Feuer eine besondere Faszination aus, doch welche verheerenden Folgen und schrecklichen Schicksale das kindliche Spiel mit dem Feuer haben kann, liest man fast täglich in den Zeitungen. Es ist daher besonders wichtig, Kinder für die Gefahren, die vom Feuer ausgehen, so früh wie möglich zu sensibilisieren

Speziell im Hinblick auf Kinder sind daher im Zusammenhang mit dem Vorbeugenden Brandschutz drei Dinge wichtig:

– die richtige Feuer- bzw. Brandschutzerziehung, um das Zündeln der Kinder zu verhindern oder zu unterbinden,
– die Vermeidung von Zündquellen in der Umgebung von Kindern und
– das Ergreifen der wichtigsten Schutzmaßnahmen, für den Fall, dass doch etwas passiert.

Rauchwarnmelder und Feuerlöscher als Lebensretter!    
Wie wichtig gerade das Vorhandensein von Feuerlöschern und Rauchwarnmeldern ist, zeigt auch der Umstand, dass zwischen 80 und 90 % aller Brandtoten in Österreich an Rauchgasvergiftung sterben. Die Rauchgase führen zu verminderter Sauerstoffaufnahme, Bewusstlosigkeit und schließlich zum Tod. Optische Rauchmelder erkennen frühzeitig den Rauch und warnen durch einen lauten pulsierenden Ton. Bei den tragbaren Feuerlöschern beschränkt sich der Einsatzbereich überlicherweise auf Brände im Anfangsstadium. Steht eine Wohnung erst einmal in Vollbrand, könne diese nur mehr von der Feuerwehr gelöscht werden. Damit es aber gar nicht so weit kommt,  ist es notwendig, den Entstehungsbrand möglichst frühzeitig zu bekämpfen. „Mit einem Handfeuerlöscher wird eine Brandentstehungssituation schnell wieder beherrschbar. Ein 6-kg-Pulverlöscher für die Brandklassen A, B und C kann zum Lebensretter werden oder im einfacheren Fall dazu beitragen, den Schaden zu minimieren.

Genau aus diesen Gründen möchte ich Ihnen ein paar Tipps geben:

  1. Sollten Sie einen Feuerlöscher besitzen, beachten Sie das Überprüfungsdatum und vergewissern Sie sich ob das Prüfzeichen vorhanden ist.
  2. Für den Haushalts Normalgebrauch reicht ein 6Kg  A,B,C Feuerlöscher
  3. Der richtige Umgang ist auf dem Feuerlöscher beschrieben, im Internet zu finden und wird Ihnen auch bei jeder Feuerwehr erklärt. Hier eine Kurzanleitung.: http://www.youtube.com/embed/y5R7RShvPuo

Und was tun wenn Sie noch keinen Feuerlöscher besitzen ?? Keine Sorge ein Feuerlöscher kostet nicht die Welt und die Erhaltung kostet Ihnen so gutwie nichts. Den man kann sich auch bei diversen Aktionen bei den Freiwilligen Feuerwehren gegen eine kleine Spende den Feuerlöscher überprüfen lassen. Hier ein Bsp. zu den Kosten.: http://www.brandschutz-technik.com/index.html.

Ich hoffe, ich habe Ihr Interesse für den privaten Brandschutz wecken können und darf Sie bald beim nächsten Brandschutzthema begrüßen.