TCP/IP in der Alarmübertragung

TCP/IP in der Alarmübertragung

In diesem Blog möchte ich auf die Übertragung von Alarmmeldungen über das Internet (TCP/IP-Protokoll) eingehen.

Das Ursprungsdatum dieses Blogs war 30.August 2012, da es der meistgelesenste Blogbeitrag im Securitas Blog ist, halte ich ihn weiter aktuell (Besonders mit aktuellen Web-Links unten in BLOG).

Wie fand die Übertragung bisher statt?

Bisher waren die meisten Anlagen über die Telefonleitung (PSTN Analogleitung oder ISDN) mit der hilfeleistenden Stelle (z.B. Securitas Notrufzentrale) verbunden. Ebenso wurde der mobile GSM-Weg beschritten, wenn keine Telefonleitung zur Verfügung stand. Der moderne Weg geht über das Internet egal ob Internet über Kabel, ADSL-Telefonleitung oder mobil über GPRS.

Daher mein Tipp:

Wenn Sie überlegen eine neue Alarmanlage für Ihre Privatwohnung, Ihr Haus, Ihren Betrieb oder Ihre Filialen anzuschaffen sollten Sie unbedingt eine Anlage mit TCP/IP Verbindung zur Notrufzentrale wählen. Egal ob über Kabel (Kupfer, ADSL, Glasfaser) oder über kabellosen Weg (GPRS). Verschlüsselung nach AES durch das freie Internet, VPN-Tunnel oder MPLS, alles ist möglich.

Die Vorteile der TCP/IP Übertragung:

  • Sofortige Alarmierung innerhalb von Sekunden

  • Polling ( regelmäßige Überprüfung der Verbindung im Sekundenbereich) und nicht nur Überprüfung alle 24 Stunden
  • Neue Möglichkeiten (Video und Audioübertragung) zur Alarmverifizierung
  • Möglichkeit der Steuerung der Anlage über Webinterface und Smartphone Apps
  • Kostenersparnis gegenüber Verbindungsaufbau über Analog oder ISDN (Telefonrechnung)

Warum nicht weiter über die ISDN und Analogleitung übertragen?

Nun – die gute alte PSTN Analog  oder ISDN Telefonleitung gibt es eigentlich gar nicht mehr. Die Telekom hat/ist dabei Ihre Netzte auf NGN (Next generation network) umzustellen. Dies ist notwendig da immer größere Datenmengen über die Netze transportiert werden (Internetsurfen, Down/Uploads, Fernsehen usw). Somit ist Ihre Telefonleitung in Wirklichkeit schon TCP/IP Übertragung. Das „Telefon“ von Kabelanbietern wie UPC und Kabsi sowieso…

Dass nicht alle Alarmanlagen mit Analog, GSM und ISDN Telefonwählgeräten damit umgehen können und es teilweise zu hohen Rechnungen, vielen Fehlanrufen und Fehlübertragungen kommt hat uns leider die Praxis gezeigt… Für den Kunden ist sehr unangenehm, dass Meldungen oft sehr spät eintreffen, dies ist problematisch bei echten Alarmen oder der täglichen 24 Stunden-Routine.

Zitat und Link zum Thema:
Sicherheit.info

Hier noch Link bezüglich TCP/IP Alarmanlagen:

Paradox

Günstig aber verlässliches OASIS/Jablotron IP/

SATEL

TCP/IP Alarmmeldungsübertragung nach VDS 2465-S2

Mobile (Freiland) TCP/IP Übertragung mit Videofied

Siemens SPC

 Bestehende Anlagen mit TCP/IP erweitern:

Bestehende Anlagen mit IRIS erweitern

Bestehende Anlagen mit SATEL erweitern

Teilweise reagieren die Hersteller:

Liftbox – die kleine mit der NGN-Version

Und was sagt die WKO dazu?:

Auch die WKO Fachgruppen Elektrotechnik und Telekom-Rundfunk informieren über NGN/