2014

Bevor Ihr Unternehmen Feuer fängt!

Brandschutz im Betrieb – Einfach und richtig vorbeugen!

Wussten Sie, dass Sie als Unternehmer gesetzlich zu einer Reihe von Brandschutzmaßnahmen verpflichtet sind? Dazu zählen unter anderem die Bestellung eines Brandschutzbeauftragten oder Brandschutzwartes, jährliche Brandalarm- und Evakuierungsübung sowie die Aufsicht von Brandwachen bei feuergefährlichen Arbeiten.
(siehe dazu § 25 Abs. 4 ASchG bzw. Arbeitsstättenverordnung, Abschnitt 5, §45)
Sind Sie dem Gesetzgeber gegenüber abgesichert? Und noch viel wichtiger: Sind Sie für den Ernstfall abgesichert? Mit Securitas können Sie beide Fragen einfach mit „Ja!“ beantworten. Denn Securitas überzeugt mit langjähriger Erfahrung im Brandschutzbereich, exzellent ausgebildeten Experten sowie maßgeschneiderten Brandschutzangeboten.

Die FIRE & SAFETY Brandschutzangebote im Überblick:

  • Bereitstellung von Betriebsfeuerwehren inkl. Fahrzeugen und Ausrüstung für Industrieunternehmen mit hoher Brand- und Explosionsgefahr
  • Bereitstellung von Brandschutzbeauftragten, Brandschutzwarten, Gaswarn- und Brandwacheposten
  • Überprüfung, Wartung und Instandhaltung von Feuerlöschgeräten
  • Durchführung von Fire Safety Audits und Erstellung eines Brandschutz-Statusberichts mit entsprechender Auswertung über eigene Software
  • Evakuierungs-,Räumungs- und Notfallübungen inklusive entsprechender Dokumentation zur Behördenvorlage
  • Löschhilfe-Trainings
  • Begleitung von Stillständen/Turnarounds

 

 

Filmbeitrag: Kann man Verbrechen vorhersagen? Einbrecher kehren zurück, Polizei erstellt Risikokarten

Auf einen interessanten  Video / Text Beitrag  bin ich gestoßen ( Quelle: http//:www.dasertse.de ):

Seit 2010 werden in Trafford alle Einbrüche in einem sogenannten  Geographischen Informationssystem (GIS) gespeichert. Dessen Funktion ist es, aus Daten Karten zu erstellen. Aus Forschungsartikeln hat Jones gelernt, dass das höchste Einbruchsrisiko innerhalb eines Radius von 400 Metern um den Ort eines Einbruchs besteht. Deshalb markieren Jones und seine Analysten Mehr

Bevor Ihr Unternehmen brennt!

Brandschutz im Betrieb – Wer vorbeugt, braucht nicht löschen!

Zirka 25.000 Brände ereignen sich pro Jahr in Österreich. Im Bereich Industrie und
Gewerbe entstehen dabei jährlich Brandschäden in der Höhe von 150 Mio. Euro
(60% aller Brandschäden österreichweit).

Ein Großteil der Schäden wird zwar durch Versicherungen gedeckt, trotzdem müssen
durch Produktionsausfälle oder Marktverlust oft enorme Einbußen hingenommen
werden.

Brände, Chemieunfälle, Explosionen und andere umweltgefährdende Unglücke müssen
also strengstens vermieden werden. Die wenigsten Unternehmen können
Brandschutzkurse, Evakuierungs-, Räumungs- und Notfallübungen oder die
Überprüfung, Wartung und Instandhaltung von Feuerlöschgeräten und
Sicherheitseinrichtungen selbst durchführen.

Für den betrieblichen Brandschutz ist neben baulichen Sicherheits- und
Brandschutzmaßnahmen der organisatorische Brandschutz extrem wichtig.
Securitas verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich Fire, Health & Safety und hat
sich über die Jahre auf maßgeschneiderte Brandschutzlösungen spezialisiert.
Spezialisierte Personaldienstleistung (zB Bereitstellung von Brandschutzbeauftragten) und Technik werden dabei gleichermaßen berücksichtigt.

Auch Einzelaufgaben im vorbeugenden Brandschutz, wie z.B. das Bereitstellen von
Brand- und Sicherheitswachen oder Gaswarnposten übernehmen die Spezialisten
von Securitas.

Erfahren Sie mehr zur Securitas Produktpalette im nächsten Blogbeitrag.

Selbstbedienungsladen Baustelle

Unbewachte Baustellen – Baumärkte ohne Kassen?

Baustellen ohne Überwachung werden oft mit einem Selbstbedienungsladen verwechselt. Gerade Baustellen für Krankenhäuser, Bahnhöfe, Einkaufszentren oder Bürogebäude sind oft ungeschützt und damit ein Paradies für dreiste Diebe.

Nicht nur nachts herrscht Hochkonjunktur: Mitten am Tag fahren als Firmenfahrzeuge getarnte Wagen vor, deren Insassen die Baustelle als Baumarkt ohne Kassa benutzen – ganz nach dem Motto „Frechheit siegt“.

Eine Baustellen-Einzäunung ist zwar Grundvoraussetzung, aber leider noch lange keine wirksame Waffe gegen Diebstahl.

Professioneller Schutz beinhaltet die Erstellung, Ausgabe und Verwaltung von Baustellenausweisen sowie die Kontrolle ein- und ausfahrender Fahrzeuge – auch tagsüber.

Bauschließanlagen inklusive Schlüsseldienst gehören mit zum Standardpaket von SECURITAS.

Wer meint, beim Baustellenschutz Kosten sparen zu können, sitzt einem teuren Irrtum auf.

Der Trick mit dem Skipass

Unlängst hat mich ein Kunde auf einen interessanten Artikel im Kurier aufmerksam gemacht: „Wiener Forscher knackt Haustüren mit einem umprogrammierten Skipass“…

Genauer geht es dabei um Türen, die mit einer Transponderkarte geöffnet werden können. Dahinter steckt RFID-Technologie, die mit einer Transponderfrequenz von 13,56 MHz arbeitet und die dem internationalen Standard ISO 15693 entspricht.

In einem präparierten Paket, das der Forscher (Adrian Dabrowski IT-Forscher SBA Research) an sich selbst schickte und welches die Funksiganale belauscht, die beim Öffnen der Tür (durch die Post) entstehen. Mit Hilfe dieser Informationen wurde mit einem präperierten Skipass dann (zu wie zugegeben wird in 43% der Fälle) das Schloss geöffnet.

Dabrowski probierte in seiner Heimatstadt Wien, in der das System bereits bei rund 16 Prozent der Wohnhäuser zum Einsatz kommt, im Anschluss mit zwei unterschiedlichen Methoden die Türen zu öffnen. 43 Prozent der Installationen ließen sich mit einem alten, umprogrammierten Skipass knacken, der die herkömmliche Nutzerkarte eines Hausbewohners simulierte.

Die Kosten für diese Aktion: Zwei Euro Deposit vom Skiresort deiner Wahl“, so Dabrowski. Natürlich musste der Skipass entsprechend umprogrammiert werden, damit er auch die Begeh-Türen öffnen konnte. Dazu entwickelte Dabrowski eine Android-App für NFC-Smartphones. Die Erfolgsrate, das Zutrittsystem mit einem selbst gebauten Kartensimulator zu öffnen, lag noch wesentlich höher: bei 93 Prozent. Um einen solchen zu bauen, braucht man laut Dabrowski ebenfalls weniger als 20 Euro.

schreibt futurezone. Damit sollte bewiesen werden, dass digitale Schlösser in der Regel nicht sicherer seien, als mechanische…

Naja a bissi ein Pauschalurteil ;-) … kommt wohl auch auf den Verwendungszweck an, wie hoch man die Sicherheitsanforderungen bei einem Hauseingang mit Sprechanlage, bei der jeder Postler (oder der bei der Post Ferialpraxis hatte) einen mechanischen Schlüssel diesbezüglich ansetzt. Bei Verschlüsselung und wechseldem Code klappt eine einfache „Kartenkopie“ nicht…

Hier noch zur Info: Stellungnahme der Begeh Schließsyteme GmbH

 

 

DC Tower 1 – Österreichs höchstes Gebäude

Die Hintergründe zur sichersten Baustelle Wiens

Ende Februar 2014 wurden die letzten Bauarbeiten an den Außenanlagen rund um den DC Tower 1, dem mit 250 Metern höchsten Gebäude Österreichs, abgeschlossen. Nach knapp 3 Jahren Bauzeit wurde eine spektakuläre Immobilie mit 66 Geschoßen und ca. 60.000 m2 Mietfläche geschaffen.

Im April 2011 übernahm SECURITAS Österreich die Sicherung der herausfordernden Baustelle und lieferte dem Auftraggeber eine komplexe und dabei äußerst flexible Sicherheitslösung.

Zwei bis drei SECURITAS Sicherheitsmitarbeiter waren rund um die Uhr auf der Baustelle präsent.

Sie waren zuständig für

  • Zutrittskontrolle und Vergabe entsprechender Zutrittskarten für die jeweiligen Bauabschnitte
  • Sicherheitseinweisungen für Lieferanten, Subunternehmer und Besucher
  • Zufahrtskontrolle des Baustellenverkehrs


Für die behördlich vorgeschriebene Bedienung der Innen- und Außenaufzüge wurden ebenfalls Sicherheitsmitarbeiter bereitgestellt, die neben der Sicherheit ebenso die
Protokollierung desNutzerstromes übernahmen.

Nach Beendigung der Rohausbauphase wurde für die Durchführung der Brandschutzbegehungen im DC Tower ein speziell von SECURITAS ausgebildeter Betriebsfeuerwehrmitarbeiter eingesetzt. Dieser protokollierte Verstöße gegen die geltende Brandschutzordnung und überprüfte die Geräte der ersten und erweiterten Löschhilfe auf Vollständigkeit. Auf den im Bau befindlichen Stockwerken wurden von SECURITAS Notruftaster zur Sicherheit der Baumannschaft zur Verfügung gestellt.

DI Pascal Schappes, Bauleiter DC Tower 1, Max Bögl Austria GmbH: „Wenn man ein Bauprojekt mit dieser Dimension und Komplexität in Angriff nimmt, möchte man sich auf die wesentlichen Dinge konzentrieren können und überlässt die Sicherung der Baustelle gerne einem Spezialisten, auf den man zählen kann. Ausschlag gebend für die Zusammenarbeit mit SECURITAS war vor allem die Flexibilität des Dienstleisters (Aufstocken bzw. Reduktion von Sicherheitspersonal je nach Bauphase) das Know-how und die Bereitstellung eines Komplettpakets. Vom Zutrittskontrollsystem inkl. der notwendigen Software bis hin zur vollständigen, korrekten Ausstattung (Baustellenhelme, Sicherheitswesten, Sicherheitsschuhe) aller eingesetzten Sicherheitsmitarbeiter – alles wurde aus einer Hand geliefert.“

Gerhard Novsak, Objekt Manager SECURITAS und Projektverantwortlicher: „Baustellen-Sicherheitslösungen erfordern ein hohes Maß an Überblick und Erfahrung, denn eine Baustelle und deren Anforderungen verändern sich jeden Tag und genau das stellt die Herausforderung für die Absicherung dar. Wir sind stolz, dass wir dieses Projekt die letzten drei Jahre begleiten durften.“

 

Brandschutz auf der Baustelle

Vorbeugende Maßnahmen durch Brandschutzbeauftragte etc.

Schweiß- und Schleifarbeiten von Schlossern, Maler, die mit brennbaren Lacken und Lösungsmitteln hantieren, Lagerung von brennbaren Baustoffen oder Baustellenabfällen – das Thema vorbeugender Brandschutz auf der Baustelle ist für jeden verantwortungsvollen Bauherren ein absolutes Muss. Denn so wie die gesamte übrige Arbeitssicherheit, muss auch der Brandschutz nicht nur in permanenten Arbeitsstätten, sondern auch auf der Baustelle gewährleistet sein.

Bei Baustellen handelt es sich jedoch um Provisorien, deren Gegebenheiten sich mit dem Baufortschritt täglich ändern – in diesem Sinne gibt es keinen Standardbetrieb!  Besonders problematisch wird es, wenn der Bau in die Endphase der Fertigstellung übergeht. In diesem Arbeitsstadium befinden sich mehr Menschen und selbstverständlich auch höhere Sachwerte auf der Baustelle. Abgesehen davon wird unter Termindruck oft auf die eine oder andere Sicherheitsregel leicht einmal „vergessen“.

Securitas hat sich auf das Thema „vorbeugender Brandschutz auf der Baustelle“ spezialisiert und stellt ausgebildetes Personal (Brandschutzwarte, Brandschutzbeauftragte, Mitarbeiter aus Securitas Betriebsfeuerwehren) für die Einhaltung von Brandschutzvorschriften zur Verfügung. Für einen Monatspauschalbetrag bieten die Spezialisten von Securitas ein „Rundum-Sorglospaket“. Die Dienstleistung umfasst u.a.:

  • Objektbegehungen in regelmäßigen Abständen zur Überprüfung der Brandschutzmaßnahmen
  • Meldung von Verstößen gegen die geltende Brandschutzordnung oder Veränderungen auf der Baustelle (z.B. unsachgemäße Lagerung von brennbaren Baustoffen), die eine erhöhte Brandgefahr mit sich bringen
  • Überprüfung der Geräte der ersten und erweiterten Löschhilfe auf Vollständigkeit
  • Identifizierung und Meldung von Vorkommnissen, die zu Bränden führen können

Ein entsprechendes Mängelprotokoll wird zur Einsicht für den Baustellenleiter aufgelegt.

Ebenfalls nicht zu vernachlässigen – feuergefährliche Arbeiten (Schweißen, Schneiden, Flämmarbeiten etc.), die besondere Aufsicht durch Brandwachen oder, je nach Vorschrift, auch Erlaubnisscheine zur Durchführung benötigen.

Baustellensicherheit: Absicherung gegen Einbruch

Einbrüche in Rohbauten oder Baustellen-Container würden wegen der deutlich gestiegenen Kraftstoff- und Rohstoffpreise immer attraktiver, berichtet Protector in seiner Ausgabe 1/2-2014 (S. 22–24).

Auf größeren Baustellen dienten mehr und mehr abschließbare Frachtcontainer als Lagerraum für Werkzeuge und Geräte. Protector führt eine wirksame Methode an: wertvolles Gerät und Material über Nacht an einem Kran in luftiger Höhe zu „parken“.

Zur Absicherung stehe dem Bauherrn außerdem die Möglichkeit offen, eine Bauwesenversicherung abzuschließen. Dabei handelt es sich um eine Art Kaskoversicherung für die Baustelle – es würden nicht Personen gegenüber Haftungsansprüchen versichert, sondern die Baustelle an sich. Alle am Bau Beteiligten genössen demnach den gleichen Schutz und seien automatisch mitversichert.

Baustellensicherheit

Worauf es bei der Baustellenüberwachung ankommt

Diebstahl von Geräten und Baumaschinen, Abpumpen von Treibstoff aus Fahrzeugen oder die Entwendung von wertvollen Baumaterialien sind auf Baustellen keine Seltenheit – und die Gefahren sind vielfältig. Deswegen hat Sicherheit auf der Baustelle viele Aspekte. Eine professionelle und kosteneffiziente Sicherung erfordert Überblick und viel Erfahrung. Innovative Lösungen für die Baustellensicherheit kombinieren idealerweise qualifiziertes Sicherheitspersonal mit modernsten technischen Komponenten und bieten so effizienten Schutz.

Ein Profi bei der Baustellensicherheit orientiert sich immer an der Prozesskette und geht ständig auf die wechselnden Anforderungen vor Ort ein. Die klassische Lösung: Baustellenbewachung durch ausgebildete Sicherheitsmitarbeiter am Tag und mobile Kontrolle in der Nacht (ein Tipp vom Profi: Achten Sie auf den Ausbildungsnachweis der eingesetzten Mitarbeiter!). Sicherheits-Experten wie Securitas bieten moderne, innovative und einfache Standardpaketlösungen.

Das Securitas Standard-Baustellen-Paket „Alles aus einer sicheren Hand“ beinhaltet zB:

  • 1 Sicherheitsmitarbeiter
  • 1 allnächtliche Streifenkontrolle
  • 1 Zutrittskontrollsystem inkl. Drehkreuz
  • 1 Ausweiserstellungssystem (inkl. Soft- und Hardware: PC, Drucker, Kamera)
  • 1 alarmüberwachten Container
  • 1 Erste Hilfe Koffer gemäß ÖNORM

Mit dem Securitas All-in-one Baustellensicherheitspaket bekommt der Kunde für eine kostenfreundliche Monatspauschale eine gesamtheitliche Lösung, die maximale Sicherheit schafft, ohne sich noch Gedanken zu Sicherheitstechnik oder Budgetfragen machen zu müssen.

Faschingsmeldung? – A1 Haustierüberwachung

Diesen Artikel im Onlinestandard darf ich Euch wirklich nicht vorenthalten.

Ist die A1 M2M-Abteilung schon so verzweifelt oder ist es eine verfrühte Faschingsmeldung? Ist das noch seriös oder wird da versucht auf Krampf einen Markt zu generieren um A1-SIM-Karten zu verkaufen? http://derstandard.at/1389857270974/Das-totalueberwachte-Haustier-von-A1

KV Bewachungsgewerbe 2014 – Die wesentlichsten Änderungen im Überblick

Verwendungsgruppe A – Wachdienst
  • Die verlängerte Normalarbeitszeit wird in 3 Stufen in den kommenden 3 Jahren bei vollem Lohnausgleich von 54 Wochenstunden auf 48 Wochenstunden verkürzt.
  • Voller Lohnausgleich: Der Stundenlohn wird  im Verhältnis zur reduzierten Arbeitszeit erhöht.
  • Der Lohn in A beträgt 2014 demnach 3,81% mehr. (2014: 7,90 €; 2015: 8,22 €; 2016: 8,56 €).
  • Die Ausgleichszulage für jene A – Mitarbeiter, die 2012 eine Erschwerniszulage von 50 Cent hatten, läuft mit Jahresende ersatzlos aus.

Verwendungsgruppe B – Service und Sicherheitsdienst

  • Es wurde eine neue Dienstart für Doormen in den KV aufgenommen (B6)
  • Doormen bei besonders gefährdeten Unternehmen (Banken und Juweliere) erhalten eine 10%ige Gefahrenzulage laut §24

Erhöhung der Gruppen B, C, D, E, F und Sonder-KV Veranstaltungsdienste

  • Die Erhöhung für 2014 beträgt 2,55%.

Lohntabelle, Grundstundenlöhne 2014

  • Verwendungsgruppe A – Wachdienst, EUR 7,90
  • Verwendungsgruppe B – Service- und Sicherheitsdienst, EUR 9,22
    Verwendungsgruppe B 5 – Museumsaufsichtsdienst, EUR 8,29
  • Verwendungsgruppe C – Sonderdienst, EUR 10,32
  • Verwendungsgruppe D – Mobiler Dienst, EUR 9,22
  • Verwendungsgruppe E – Veranstaltungssicherheitsdienste, EUR 8,17
  • Verwendungsgruppe F – Flughafensicherheitsdienst, EUR 9,97