Urlaubsstreife

Gähnende Leere am Empfang?

Wie man Personalmangel im Sommer überbrückt

Der erste Eindruck zählt! Das gilt natürlich auch für Unternehmen. Der Empfangsbereich stellt die erste Anlaufstelle in Fragen Unternehmenssicherheit dar und wird

darüber hinaus als Visitenkarte des Hauses wahrgenommen: Besucher werden registriert,
Lieferanten koordiniert, Sicherheitsanlagen überwacht und vieles mehr.
Gerade im Sommer können leicht Engpässe beim Personal entstehen – Urlaube oder
Krankenstände ziehen Mitarbeiter ab und viele Unternehmen müssen mit einem
unangenehmen Personalmangel kämpfen.

Wer hilft in diesen Fällen?
Immer mehr Betriebe vertrauen auf die professionelle Arbeit privater
Sicherheitsdienstleister:

Für reibungslose Arbeitsabläufe und permanente Besetzung haftet das
Sicherheitsunternehmen.
Neben der hohen fachlichen Qualifikation ist dies der wesentliche Vorteil gegenüber
Eigenpersonal und Personalleasing.

Egal ob Rezeptions-, Portier und Empfangsdienste, Poststellen oder Telefondienste; sie können ohne Qualitätsverlust übernommen werden.

So geht der Sommer ohne Pannen über die Bühne!

Einbrecher-­Alarm! Wie würden Sie reagieren?

Sicherheitssysteme: Die richtige Reaktion zählt.

Die Kriminalstatistik ist nicht gerade beruhigend: mehr als 16.000 Einbrüche gibt es
durchschnittlich pro Jahr in Österreichs Häuser und Wohnungen. Sicherheitssysteme
können abschrecken und das Eindringen erschweren – aber im Fall des Falles kommt
es auf die richtige Reaktion an.
Mit einer Alarmanlage ohne Anschluss sind Sie z.B. auf die Hilfe eines Nachbarn
angewiesen. Nur über die Verbindung zu einer rund um die Uhr besetzten
Notrufzentrale wie von Securitas wird jeder Einbruchsversuch sofort erkannt, die
notwendigen Maßnahmen ergriffen und bei Bedarf eine Alarmstreife oder die Exekutive
verständigt. Welche Alarmreaktionen gewünscht sind, wird im Vorfeld mit dem Kunden
besprochen und in einem Alarmplan gemeinsam definiert.

Sparen Sie Kosten!
Die Erfahrung zeigt, dass mehr als 90 % aller ausgelösten Alarme Fehl- oder
Täuschungsalarme sind. Im Falle einer Verbindung Ihrer Alarmanlage zur Polizei ist es
egal, ob es sich um einen Fehl- oder Täuschungsalarm handelt oder nicht – die Polizei
rückt aus und das kann teuer werden.
Für einen Polizeieinsatz muss man die sogenannte „Blaulichtsteuer“ – diese beträgt
zwischen 87,- und 218,- Euro – bezahlen. Das kann durch die Aufschaltung auf eine
Notrufzentrale einfach vermieden werden.

Wussten Sie, dass…
… Anbieter wie Securitas im Alarmfall als erste unmittelbare Reaktion einen
Kundenrückruf tätigen, um herauszufinden, ob es sich um einen Fehlalarm handelt?
… erst dann die Alarmstreife bzw. die Exekutive zum Einsatz kommt?
…eine sichere Schlüsselverwaltung von Ersatz-, Haus- bzw. Wohnungsschlüsseln im
speziell gesicherten Securitas Alarmcenter oder im Streifenfahrzeug angeboten wird?
…im Einbruchsfall und bei Nichtverschließbarkeit des Objekts ein Securitas Mitarbeiter
vor Ort bleibt und die Sicherung bis zu Ihrem Eintreffen übernimmt?

Schutz vor Einbrechern leicht gemacht!

Einfache Maßnahmen für einen sicheren Urlaub
Sommer, Sonne, Strand und Meer – daran denken die Meisten von uns, wenn wir in den wohlverdienten Urlaub fahren. Fernseher, Kunstgegenstände, Schmuck und Bargeld – daran denken Einbrecher, wenn wir in den wohlverdienten Urlaub fahren. Doch wir sind den Einbrechern nicht machtlos ausgeliefert!
Schon mit einfachen Maßnahmen kann man einem Zwischenfall wirkungsvoll entgegenwirken, um die eigenen vier Wände vor Einbruch und damit wertvolle und kostbare Gegenstände zu schützen.

Erstens: Vermeiden Sie alle Anzeichen, dass über längere Zeit niemand zuhause ist!
Eine unachtsame Meldung in sozialen Netzwerken kann genügen, um das Interesse von Einbrechern zu wecken – deshalb lieber Vorsicht mit öffentlichen Tweets, aber auch mit einem zu offenen Text am Anrufbeantworter! Auch ein überfüllter Postkasten sollte vermieden werden – das Entleeren des Briefkastens ist z.B. bei der Securitas Urlaubsstreife standardmäßig inklusive. Bestellen Sie auch die Zeitung für die Dauer der Reise ab!
Alarmanlagen alleine stellen oft keine ausreichende Abschreckung dar und ein ständig anwesender Wachdienst bedeutet zu viel Aufwand. Licht und Radio mit Zeitschaltuhr ein- und ausstellen kann schon eine Abschreckung darstellen.

Zweitens: Machen Sie den Dieben die Arbeit so schwer wie möglich!
Leuchten Sie Ecken, die für einen Einstieg günstig sind, mit Bewegungsmeldern aus. Lassen Sie keine Leitern oder sonstige Dinge, die als Einstiegshilfen dienen könnten, herumstehen!

Drittens:
Der wirkungsvollste Schutz sind natürlich unregelmäßige Kontrollen durch einen Revierstreifendienst.
Bei Securitas können Sie abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse zwischen ECO- (Kontrolle: 3x wöchentlich, davon 1x am Wochenende) und PREMIUM- Paketen (Kontrolle: 1x nächtlich), Innen- und Außenkontrollen oder einer Kombination aus beidem wählen.
Außenkontrollen beinhalten standardmäßig die Kontrolle auf Verschluss von Türen und Fenstern, die Kontrolle von Zaun, Garten oder Terrasse. Innenkontrollen beinhalten standardmäßig die Überprüfung der störungsfreien Funktion der Alarmanlage oder das Leeren von Briefkästen und das Entfernen von Reklame. Zusätzliche Serviceleistungen (z.B. die Versorgung Ihr Pflanzen etc.) können individuell und gegen Aufpreis bestellt werden.

Kontakt:
Securitas Sales 01 211 96 151

Entspannter Urlaub? Aber sicher!

Sicherheitstüre und Alarmanlage schrecken ab
Ein Rendezvous mit einem Einbrecher bei Ihnen zuhause? Was geschieht im Ernstfall bei Einbruchsalarm? Wer reagiert auf einen Alarm und was macht ein Sicherheitssystem effizient? Der Einsatz professioneller Alarmanlagen gehört für immer mehr Privatpersonen zum Standard. Jedoch sollte man für den Ernstfall die Konsequenzen bedenken.

Die Alarmweiterleitung auf das Handy ist zwar beliebt und noch immer weit verbreitet, macht aber wenig Sinn, da man als Betroffener nicht schnell genug und angemessen reagieren kann.
95% aller Alarme sind Fehlalarme. Die Exekutive rückt sofort aus – aber jeder Einsatz wird verrechnet! Außerdem kann die Polizei die Anlage nicht wieder aktivieren.
Aus diesen Gründen empfiehlt es sich, einen privaten Sicherheitsdienst zu beauftragen. Denn der bietet Einsatz und Service rund um die Uhr – mit einer eigenen Alarmzentrale und Revierstreifen.

Für wenige Euro pro Monat erhält der Kunde größtmögliche Sicherheit mit Alarmplan. Fehlalarme werden weggefiltert und bei Echtalarm (und nur dann) sofort die Exekutive verständigt.

Sicherheitstüre, Alarmanlage und ein privater Sicherheitsdienst: So funktioniert effiziente Sicherung zur Urlaubszeit!