Artikel mit dem Stichwort ‘Securitas Blog’

Dämmerungseinbrüche – die Fakten

So groß ist jetzt die Einbruchsgefahr

Die Winterzeit kommt, die Tage werden kürzer und die Dunkelheit länger – die perfekten Voraussetzungen für einen Einbruch?

In der Tat bedeutet die Umstellung von Sommer- auf Winterzeit und die damit einhergehende frühe Dunkelheit Hochsaison für Einbrecher. Sie nutzen die Dämmerung, um unbemerkt in Häuser und Wohnungen einzudringen – auf der Suche nach Wertgegenständen und anderem Diebesgut, das sich leicht mitnehmen und schnell verwerten lässt.

Wie Einbrecher vorgehen

Die frühe Dämmerungszeit erstreckt sich von November bis Jänner – die meisten Dämmerungseinbrüche werden, wie die Kriminalstatistik zeigt, von Mitte November bis Mitte Dezember verübt. Einbrecher sind dabei besonders zwischen 16 und 21 Uhr aktiv.

Als Ziel für Einbrüche wählen die Täter meist gut angebundene Wohnungen und Wohnhäuser – Objekte mit schwer einsehbaren Grundstücken und ebenerdig gelegene Wohnungen stellen eine besondere Verlockung dar. Der Zugang erfolgt meist über Terrassentüren und gartenseitige Fenster, Türen oder Kellerzugänge.

Prävention ist möglich

Der Schwerpunkt der polizeilichen Arbeit liegt auf Vorbeugung. Bereits 2014 wurden Dämmerungseinbrüche mit einem breit angelegten Maßnahmenpaket bekämpft.

Mit Schwerpunktaktionen, einer vernetzten Analyse und raschen Fahndungen bzw. Ermittlungen wurde gegen Dämmerungseinbrüche vorgegangen. Die Zusammenarbeit mit der Bevölkerung ist bei der Präventivarbeit gegen Dämmerungseinbrüche besonders wichtig. Eigens dafür beauftragte Beamte helfen der Bevölkerung mit Rat und Tat, ihr Eigentum zu schützen. Sie sehen sich die Situation an und geben wichtige Tipps, wie einem Einbruch entgegengewirkt werden kann. Auch untereinander können sich die Bewohner eines Gebietes behilflich sein, indem bei verdächtigen Beobachtungen die Polizei gerufen wird – entweder über die nächste Dienststelle oder den Notruf 133. Die Experten für Kriminalprävention sind kostenlos unter der Telefonnummer 059 133 für Fragen erreichbar.

Der Erfolg in Zahlen 

Die umfassenden präventiven Maßnahmen zeigen Wirkung und spiegeln sich auch in der Statistik wider. Im Jahr 2015 wurden um 13 Prozent weniger Dämmerungseinbrüche angezeigt als im Jahr 2014!

Wohnraum-Einbrüche Jan 2014 bis Dez-2015

Einbrüche in Wohnungen und Wohnhäuser in Österreich von Jänner 2014 bis Dezember 2015 [1]

111 Dämmerungseinbrüche konnten geklärt und 102 Täter ausgeforscht werden. Zahlreiche Einbruchsserien konnten aufgedeckt werden, z.B. eine Serie von derzeit 17 zugeordneten Wohnraumeinbrüchen in Oberösterreich. Von Oktober 2015 bis Februar 2016 wurden in Österreich über 24.000 Personen speziell zum Thema Schutz vor Dämmerungseinbrüchen beraten.

Als Ergänzung zu elektronischer Sicherheitstechnik wie einer Alarmanlage mit Alarmcenter-Aufschaltung gibt es viele weitere Maßnahmen zum Einbruchschutz, die auf einfache und effektive Weise helfen können.

Mehr dazu verraten wir in unseren nächsten Blogbeiträgen. Bleiben Sie dran!

[1] Quelle: Kriminalstatistikbericht „Sicherheit Österreich 2015“, http://www.bmi.gv.at/cms/BK/publikationen/krim_statistik/2015/1342016_Web_Sicherheit__2015.pdf

Nutzen Sie die Suchfunktion im Securitas-BLOG

Kurzer Beitrag in eigener Sache zum Securitas-BLOG: Viele Beiträge sind bereits im Securitas-Blog zu finden, nutzen Sie die Suchfunktion rechts oben im Securitas-BLOG. Wenn Sie z.B. „TCP“ eingeben erhalten Sie eine Liste mit Treffern und können direkt zum Blogbeitrag hinnavigieren.

Ich wünsche viel Spaß beim Schmökern in BLOG!